Der Vorstand berichtet

TVE-Übungsleiter bilden sich weiter

Mit dabei vom TV Ehringshausen:
Paula Zirkenbach (obere Reihe ganz rechts) für die Abteilung Ju-Jutsu und Silvia Gerstner (2. Reihe 2. von links) für den Bereich Allgemeine Fitness, Aerobic und Frauengymastik.

Ulrich Roth übernimmt den Vorsitz der Ehringshäuser Turner

Die Wahl des bisherigen Vize Ulrich Roth zum neuen Vereinsoberhaupt prägte die Jahreshauptversammlung des Turnvereins 1949 Ehringshausen (TVE) im "Heinrich-Otto-Heim", dem Turnerheim am Ehringshäuser Stadion. Zum neuen zweiten Mann wählten die Turner Stefan Scharfe. Neben weiteren Neubesetzungen innerhalb der Führungsmannschaft standen auch Rechenschaftsberichte der Vereinsspitze, Berichte der Abteilungen und Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder auf der Tagesordnung.

Zu Beginn blickte das scheidende Vereinsoberhaupt Harald Blaschko auf das vergangene Jahr zurück und hob neben der Beteiligung am Gemeindefest mit einer Aktionsbühne und Kinderbetreuung auch das Sommerfest hervor. Des Weiteren wurde die Aus- und Fortbildung von Übungsleitern und Sportassistenten groß geschrieben und ein Erste-Hilfe-Lehrgang angeboten.

Auf die Statistik des 1165 Mitglieder starken Vereins, ein Plus von 65 Mitgliedern gegenüber dem Jahresbeginn 2016, ging Schriftführerin Bärbel Heinrich ein. Ihr nach heben sich die Altersklassen 7 bis 14 Jahre mit 246 Mitgliedern und die Altersklasse von 41 bis 60 Jahre mit 277 Mitglieder hervor. "Aber auch in der Altersklassen ab 61 Jahre betätigen sich 169 Senioren sportlich", betonte Heinrich.

Nicht nur über die Finanzen, sondern auch über die Übungsleiter berichtete die Schatzmeisterin Jutta Hanig. "Bei uns sind derzeit 20 lizensierte Übungsleiter und 18 Übungsleiterhelfer, darunter auch zahlreiche Sportassistenten, tätig", bilanzierte Hanig deren Tätigkeitsaufwand mit 3520 Stunden und kündigte in diesem Jahr größere Umbau- und Renovierungsmaßnahmen am Turnerheim an. "Mittlerweile finden fast täglich in den Räumen Sportangebote statt, so dass ein sportgerechter Umbau des einstigen Tagungsortes erforderlich ist", so die Schatzmeisterin. Birgit Komma berichtete von der Schwimmabteilung, wo jede Woche rund 40 Kinder im Ehringshäuser Haverhill-Bad trainieren. Für die Sicherheit am und im Becken sorgen neben vier Jugendtrainer auch zwei Sportassistenten. "Zwei weitere Jugendliche im Alter von 14 Jahren werden in den Osterferien die Ausbildung zum Sportassistenten durchlaufen", hebt die Abteilungsleiterin hervor. Darüber hinaus fanden eine gemeinsame Zeltfreizeit mit der Einradabteilung und eine Schwimmaktion mit der "Betreuten Grundschule" statt und der Nikolaus kam im Haverbill-Bad mit dem Schlauchboot.

Der Leiter der 43-köpfigen Einradabteilung, Franz Komma, freute sich, dass nach einjähriger Pause im Juni diesen Jahres wieder eine gemeinsame Freizeit mit der Schwimmabteilung im Jugendheim Heisterberg stattfinden wird. "Mit einem Workshop beteiligten wir uns auch an dem Bewegungstag des Johanneum-Gymnasiums in Herborn", so Komma. Annegred Drewes brachte ihre Freude über die Abteilungen "Chi-Gong" und "Indian Balance" zum Ausdruck. "Waren bei der Gründung vor zwei Jahren noch 13 Ehringshäuser dabei, zählen die Gruppen nun 60 Teilnehmer", so Drewes stolz. Waltraut Berneaud erinnerte an das 25-jährige Bestehen der Koronarsportgruppe und Florian Hermanni zählte auf, dass die rund 50 größtenteils Jugendlichen Ju-Jutsukas an drei Gürtelprüfungen ihr Können unter Beweis stellten und die Chance zum Farbwechsel nutzten. Ferner bildeten sich die Sportler bei einem Lehrgang in Frankenberg fort und veranstalteten in Eigenregie ein zweitägiges Seminar.

Die Erfolge der Badmintonspieler bilanzierte Abteilungsleiter Stefan Scharfe. "Erstmals ist die Badminton-Spielgemeinschaft in der Meisterschaftsrunde 2016/17 mit drei Seniorenmannschaften und zwei Mini-Mannschaften gestartet", so Scharfe und fügt hinzu, dass U13-Mannschaft Bezirksmeister und die 1.Mannschaft sowohl Bezirkspokalsieger als auch Erster in der Bezirksoberliga wurde und somit den Aufstieg in die Hessische Verbandsliga geschafft hat. "Unsere Mannschaft der C-Klasse steht derzeit auf dem 2.Platz und somit kurz vor dem Aufstieg in die B-Klasse", unterstreicht Scharfe, der auch die Erfolge von Malte Sachs (1.Platz bei den Bezirksmeisterschaften U11) und Kim Redhardt (1.Platz bei den Bezirksranglisten U15), sowie die Senioren-Bezirksmeister im Mixed Maggie Sachs und Sascha Beitz hervorhob.

In der Funktion des Abteilungsleiters berichtete der Vereinsvorsitzende über die Handballer des Vereins. "Mit acht Jugendmannschaften, einer Frauen- und drei Herrenmannschaften nehmen wir an der noch laufenden Saison 2016/17 teil", erklärt Roth und fügt hinzu, dass die "Weiblichen Jugend E" nach einer beeindruckenden Saison den Meistertitel der Bezirksliga B und sich die "Männliche Jugend A" in der Oberliga A, der zweithöchsten Spielklasse des deutschen Handball Bundes, erfolgreich behauptet und zu den zehn besten Hessischen A-Jugendmannschaften zählt. Abschließend verwies Roth noch auf das 25-jährige Jubiläum der Handball-Spiel-Gemeinschaft (HSG), wo sich am 01.07.1992 die Turnvereine Katzenfurt, Ehringshausen und Werdorf zur HSG Dilltal formierten.

Im Laufe des Abends zeichnete der frischgebackene Vorsitzende Gerda Langer für 50-jährige Vereinszugehörigkeit mit der goldenen Ehrennadel des Vereins aus. Selbe Auszeichnung in Silber für 40-jährige Vereinstreue erhielten Waltraut Berneaud, Sandra Dreuth sowie Erika und Günter Nell und für 25 Jahre im Verein Ulrike Diehl und Willi Gombert die Ehrennadel in Bronze. In Abwesenheit wurden Klaus Küster für 60-jährige Vereinszugehörigkeit, Jochen Kahn für 50 Jahre im Verein, Karin Kahn und Heidrun Stock für jeweils 40 Jahre und Samire Hajdari und Herbert Tomaschko für 25 Jahre im Verein ausgezeichnet.

Neben der Wahl von Ulrich Roth zum neuen Vereinsvorsitzenden, der die Nachfolge von Harald Blaschko antritt, und dem Beisitzer Stefan Scharfe zu seinem neuen Vize bestätigten die Mitglieder die Schatzmeisterin Jutta Hanig und die Fachbereichsleiterin - Turnen Sandra Dreuth für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern. Darüber hinaus bleibt Thomas Pöchmann für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig und neben Waltraut Berneaud wurden Christian Spieß und Anette Roth in das Team der Beisitzer gewählt. Das Amt des 2.Schriftführers übernahm Silke Krause aus den Händen von Florian Hermanni. Abschließend wurden die im Vorfeld ernannten Abteilungsleiter von der Versammlung bestätigt. Lediglich in der Badminton-Abteilung gab es einen Wechsel zu verzeichnen. Stefan Scharfe übernahm die Abteilungsleitung von Marc Schulze.

Am Ende der Versammlung wurde in Erwartung der umfangreichen Baumaßnahmen am Turnerheim eine Arbeitsgruppe gegründet, unter deren Federführung die Arbeiten erfolgen werden.

 

Nun auch offiziell: Ulrich Roth ist der 2.Vorsitzende des Turnverein Ehringshausen

Auf der Jahreshauptversammlung des Turnvereins 1949 Ehringshausen wählte die Versammlung Ulrich Roth zum neuen 2.Vorsitzenden. Nachfolger Roths, der als Beisitzer bisher die Funktion kommissarisch innehatte, wurde Dennis Schmidt. Dies und weitere Vorstandswahlen, bei denen es jedoch keine Neuerungen zu verzeichnen gab, prägten neben Rechenschaftsberichten der Vereinsführung und Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder die Versammlung im "Heinrich-Otto-Heim", dem Turnerheim am Stadion.

Zu Beginn der Versammlung blickte Roth für das erkrankte Vereinsoberhaupt Harald Blaschko auf das abgelaufene Jahr zurück. An sportlichen Höhepunkten hob der Vize sowohl die Freizeiten in Heisterberg und die Vereinsmeisterschaften der Abteilungen Einrad und Schwimmen, einen zweitägigen Lehrgang der Ju-Jutsu-Abteilung mit weltweit erfolgreichen Kampsportlern aus dem gesamten Bundesgebiet und der Beteiligung an dem Sports-Finder-Day an der Gesamtschule hervor. Der Vize lobte auch das erfolgreiche Miteinander der Abteilung Badminton mit dem TV Werdorf in der 2013 gegründeten Spielgemeinschaft. "Auch die Handballer gehen schon seit 1992 zusammen mit dem TV Katzenfurt, dem TV Werdorf als HSG Dilltal an den Start", lobte Roth die vereinsübergreifende Jugendarbeit.

Im vergangenen Jahr hat der Verein zwei neue Abteilungen gegründet. Der Abteilung "Qi-Gong" und "Indian Balance" von und mit Annegret Drewes folgte während der Versammlung die offizielle Gründung der Abteilung Nummer 23, die Abteilung Tuchakrobatik. "Die Tuchakrobaten haben bereits im vergangenen Jahr in der Niederbieler Grundschulhalle als Ausweichturnstätte ihren Trainingsbetrieb aufgenommen", betonte Roth.

Dieses Vereinsjahr wird durch den Familientag "Ehringshausen bewegt sich" geprägt, wo sich am 4.Juni die Abteilungen mit einem abwechslungsreichen Mitmach-Programm der Öffentlichkeit präsentieren.

Im Anschluss an die Worte Roths gab Schriftführerin Bärbel Heinrich einen Einblick in die Mitgliederstatistik des 1118 Mitglieder starken Vereins. "Der Verein zählt 347 Kinder bis 14 Jahre, 189 Mitglieder bis 26 Jahre, 149 bis 40 Jahre, 265 bis 60 Jahre und 168 Mitglieder sind älter als 60 Jahre", zählt Heinrich auf und betont einen "gesunden Querschnitt".

Aus der im April letzten Jahres gegründeten Abteilung "Qi-Gong" berichtete Annegret Drewes Erfreuliches. "Mit der Geburt der kleinen Mathilda am 28.Januar, die schon vier Wochen später auf dem Arm ihrer Mutter und an der Seite von Oma und Uroma zur ersten Übungsstunde kam, vereinen wir in unserem Kurs nun vier aktiv mitmachende Generationen", betonte die Übungsleiterin. Stefan Scharfe zählte auf, dass die Abteilung Badminton, wo die rund 50 aktiven Jugendlichen von einem fünfköpfigen Betreuerteam trainiert werden, mit drei Senioren- und vier Jugendmannschaften an den Rundenspielen teilnahmen. Hierbei belegte Kim Redhardt bei der Bezirksrangliste in Driedorf den 1.Platz und Alina Jakob den 3.Platz. Bei der Bezirksrangliste in Erda landete Alina Jakob dann, wie auch Sebastian Tapp, auf dem 2.Platz. In diesem Jahr wird die Jugendrangliste am 7. und 8.Mai unter der Federführung der Spielgemeinschaft in Werdorf ausgetragen.

Dennis Schmidt stellte die an dem Abend offiziell gegründete Abteilung "Tuchakrobatik" vor, die wegen fehlender Hallenzeiten bisher in Niederbiel trainierten. "In Kürze werden wir in Ehringshausen Hallenzeiten bekommen", unterstreicht der Abteilungsleiter und betont, dass sich in seiner Abteilung nicht, wie anhand des Namens zu vermuten wäre, Tücher von im Kreis sitzenden Turnern zugeworfen werden. "Vielmehr rollen sich die Turner in von der Decke hängende Tücher akrobatisch ein", erklärt Schmidt.

Im Laufe der Versammlung zeichnete Roth und Schatzmeisterin Jutta Hanig Cornelia Fiedler für 25-jährige Mitgliedschaft mit der bronzenen Ehrennadel des Vereins aus. Selbe Auszeichnung in Silber für 40-jährige Vereinstreue erhielten Christina Nusko und Steffen Bergmann. In Abwesenheit wurden für 25 Jahre im Verein Erich und Sarah-Marie Baumann sowie Johanna Fiedler und für 40 -jährige Zugehörigkeit Lutz Bergmann sowie Peter und Thomas Redhardt geehrt.

Bei den Vorstandswahlen wählte die Versammlung neben Ulrich Roth zum Vereins-Vize, Sandra Dreuth zur Fachbereichsleiterin "Allgemeines Turnen" und Dennis Schmidt zum Beisitzer und bestätigten nicht nur die Abteilungsleiter in ihren Ämtern, sondern auch die Schriftführerin Bärbel Heinrich, die 2.Schatzmeisterin Claudia Pöchmann, die Jugendleiterin Kathrin Schupp, die Gerätewartin Monika Hartmann sowie den Beisitzer Stefan Scharfe für weitere zwei Jahren in ihren Ämtern.

 

Erneutes Qualitätssiegel "SPORT PRO GESUNDHEIT" für den TVE

Mit der erneuten Auszeichnung von Übungsleitern des Turnvereins 1949 Ehringshausen (TVE) mit dem Qualitätssiegels "SPORT PRO GESUNDHEIT" würdigte der Landessportbund Hessen (LSBH) zum wiederholten Male die qualitativ hochwertige Arbeit in den Reihen des TVE. Der TVE-Vorsitzende Harald Blaschko betonte, dass die erneute Auszeichnung ein Zeichen jahrelanger hochwertiger Vereinsarbeit ist. Neben dem Vereinsoberhaupt wurden auch den Übungsleiterinnen Monika Hartmann und Jutta Hanig das Qualitätssiegel verliehen. Und die Erfolgsserie im Kursangebot des TVE geht in eine neue Runde, denn im April startet ein neues Kursangebot in "Qi Gong", wo die Lebensenergie im Einklang mit Atmung im Mittelpunkt steht.

Allerorts springen verschiedenste Güte-, Prüf- und Qualitätssiegel ins Auge. Doch nicht immer ist klar, nach welchen Gesichtspunkten das jeweilige Zertifikat überhaupt vergeben wurde. Das vom LSBH oder Fachverbänden im zwei-Jahres-Rhythmus verliehene Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT hingegen steht für Transparenz. Es hilft Interessenten, aber auch Ärzten und Krankenkassen bei der erfolgreichen Suche nach passenden Gesundheitskursen und unterstützt die Turn- und Sportvereine bei der Bildung eines gesundheitsorientierten Profils.
Es gilt als erwiesen, so Blaschko, dass sich ein großer Prozentsatz der Gesundheitskosten durch Prävention vermeiden lässt. SPORT PRO GESUNDHEIT verfolgt daher kurzfristige Ziele wie die Stärkung von physischen und psychosozialen Gesundheitsressourcen sowie die Verminderung von Risikofaktoren.
In besonderem Maße gilt dies für Menschen, die nie oder lange nicht mehr Sport getrieben haben. Sie auf ihrem Weg vom "Nicht-Sportler" zum "Präventionssportler" zu begleiten, ist Anspruch und Ansporn zugleich, betont Monika Hartmann, die bereits zum vierten Mal in Folge mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet wurde.
Jutta Hanig, der wie Blaschko zum ersten Mal das Siegel verliehen wurde, fügt hinzu, dass um den Qualitätsansprüchen gerecht zu werden sowohl die Kurse, wie auch die Vereine und deren Übungsleiter, die eine Ausbildung auf Grundlage der Ausbildungsrichtlinien des Deutschen Olympischen Sportbundes durchlaufen haben, bestimmte Qualitätskriterien erfüllen müssen.
Es muss deutlich werden, dass die Gesundheitsprogramme ein spezielles Angebotsbereich für bestimmte Zielgruppen und Zielsetzungen sind, so Blaschko, der erstmals das Qualitätssiegel erhielt. Der Vorsitzende ergänzt, dass das Kursangebot hierfür aus den Bereichen "Herz-Kreislauf", "Muskel-Skelettsystem", "Entspannung - Stressbewältigung" oder "Allgemeiner Präventionssport" stammen muss.
Die Übungsleiter des TVE verfügen alle über die Ausbildung "Sport in der Prävention" auf der 2.Lizenzstufe, hebt Hanig hervor und gibt zu verstehen, dass durch regelmäßige Fortbildungen Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten vertieft und ein aktueller Informationsstand gewährleistet wird.



Qi Gong - neues Kursangebot startet am 14.April 2015 

Qi Gong - heißt so viel wie arbeiten und üben mit der Lebensenergie. Es handelt sich um leichte körperliche Übungen im Einklang mit bewusster Atmung, so stellt die Kursleiterin Annegret Drewes auf der Jahreshauptversammlung des TVE das neue Angebot vor. Diese Form der Bewegung kann jeder, unabhängig von Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand, erlernen, betont Drewes und fügt hinzu, dass regelmäßiges Training das Gefühl für den eigenen Körper fördert und das Selbstvertrauen stärkt. Darüber hinaus lässt die Kunst von "Qi Gong" Körper, Geist und Seele neu erleben und schenkt Vitalität, Wohlbehagen und Harmonie. Mit einem Informationsabend am 14.April um 19 Uhr im "Heinrich-Otto-Heim" (TVE-Turnerheim neben dem Ehringshäuser Stadion) startet der zehn Übungsstunden zu je 90 Minuten umfassende Kurs, dessen erste Übungsstunde dann am 21.April um 19 Uhr beginnt. Nähere Informationen sind im Internet unter www.tv-ehringshause.de erhältlich.

Angebotserweiterung durch qualitätsgeprüfte Präventionsprogramme

Das Markenzeichen " G.U.T.- Qualität im Gesundheitssport" verleiht der LSB den Vereinen, deren Angebot den Anforderungen der Bundesärztekammer, den Krankenkassen und dem Deutschen Olympischen Sportbund entsprechen.
Nur Übungsleiter/innen mit der Lizenzstufe "B" dürfen zertifizierte Präventionsangebote in den Sportvereinen anbieten.
Die Übungsstunden unterliegen strengen Vorgaben und werden vom LSB, der Landesärztekammer und den Leistungsträgern des Gesundheitswesens regelmäßig überprüft (Anwesenheitsliste).
Der TV Ehringshausen 1949 e.V. bietet hierzu zwei Kurse an folgenden Tagen an
Montags von 20.00 Uhr - 21.30 Uhr ( G.U.T. Frauen )
Donnerstags von 19.00 Uhr - 20.30 Uhr ( G.U.T Aroha Kurs-System)
beides findet in der Turnhalle Ehringshausen (Einfeld) statt.
Ca. 80% Kurskosten-Rückerstattung möglich
(!! Sehr unterschiedliche Handhabung bei den Krankenkassen!!)

Harald Blaschko weiterhin an der Spitze des Turnverein Ehringshausen

Harald Blaschko bleibt für die kommenden zwei Jahre an der Spitze des Turnvereins 1949 Ehringshausen. Auf der Jahreshauptversammlung 2015 bestätigten die Mitglieder nicht nur Blaschko im Amt des Vereinsvorsitzenden, sondern sprachen auch seiner gesamten zur Wahl stehenden Vorstandsmannschaft ihr Vertrauen aus. Doch neben den Vorstandswahlen standen auch Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder und Tätigkeitsberichte aus den Abteilungen auf dem Programm, zu der Ehringshausens Sportler im "Heinrich-Otto-Heim" zusammen gekommen waren.

Zu Beginn der Versammlung berichtete das Vereinsoberhaupt über Aktivitäten im abgelaufenen Jahr. Höhepunkte waren neben der Teilnahme am Gemeindefest auch die Neuauflage von "Ehringshausen bewegt sich" sowie die Teilnahme von erfolgreichen TVE-Sportlern an der Sportlerehrung der Gemeinde Ehringshausen, wo unter anderem Andrei Leinweber und Jacqueline Glöckler für jeweils den 2.Platz und Bahar Yüksel für Rang 3 bei internationalen Deutschen Meisterschaften im Ju-Jutsu in Stutensee bei Karlsruhe ausgezeichnet wurden. "Dieses Jahr wird unser Kursangebot durch einen im April startenden Qi-Gong-Kurs erweitert", zählt Blaschko auf und betont, dass nach langjähriger Pause wieder ein Adventskaffee in der Volkshalle als geselliger Höhepunkt des Vereinslebens geplant ist.

Abschließend hatte Blaschko noch zwei aktuelle Botschaften parat. Zum einen sind die Übungsleiter Monika Hartmann, Jutta Hanig und seine Person selbst zum wiederholten Male vom Landessportbund Hessen mit dem Siegel "Sport pro Gesundheit" ausgezeichnet worden, und zum anderen wurden bei der Auslobung des Jugendpreises der Dillgemeinde drei Jugendabteilungen mit insgesamt 900 Euro bedacht. In diesem Zusammenhang dankte das Vereinsoberhaupt allen helfenden Händen, die allesamt für die erfolgreiche Arbeit in den 20 Abteilungen des 1049 Mitglieder zählenden Vereins verantwortlich sind.

Und das der TVE im Bereich aller Altersklassen aktiv und äußerst aktiv ist, spiegelte sich in den Tätigkeitsberichten der Abteilungen wieder.

Marc Schulze von der Badminton-Abteilung berichtete, dass im vergangenen Jahr vier Mannschaften an Rundenspielen teilnahmen - aktuell seien es zwei Mannschaften mehr. 50 Kinder und Jugendliche seien bei der im zweiten Jahr befindlichen Spielgemeinschaft mit Werdorf dabei und nochmals bis zu 40 Kinder beim parallelen Trainingsbetrieb in der Ehringshäuser Großsporthalle. Schulze hob die Leistung von Nico Rost hervor, der auf der Bezirksrangliste einen beachtlichen 6.Platz belegte.

Waltraud Berneaud berichtete, dass die Seniorenturngruppe derzeit schrumpft und rief zu Werbung auch außerhalb des Vereins auf. Dem gegenüber stünde, so Berneaud, ein Aufnahmestopp bei der Koronarsportgruppe, da die Übungsleiter mit 33 Patienten an die Grenzen des Machbaren gekommen sind.

Ebenfalls ausgelastet ist die Schwimm-Abteilung unter der Leitung von Birgit Komma, wo regelmäßig 46 Kinder von fünf Übungsleitern im Ehringshäuser Haverhill-Bad trainiert werden. An Veranstaltung außerhalb des Beckenrandes steht eine gemeinsame dreitägige Freizeit mit den Einradlern von Franz Komma im Kreisjugendheim "Heisterberg" Anfang Juli auf dem Programm. Komma verwies auch auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Kindergarten "Dillwiese", wo derzeit 34 Wackelzahn-Kinder einmal pro Woche mit Ziel des Ablegens der ersten Schwimmabzeichen "Schwimmunterricht" erhalten.

Des Weiteren standen auch Ehrungen und Vorstandswahlen auf dem Programm. Für weitere zwei Jahre im Amt wurden neben dem Vorsitzenden Harald Blaschko auch die Schatzmeisterin Jutta Hanig, der Vize-Schriftführer Florian Hermani und der Fachbereichsleiter "Öffentlichkeitsarbeit" Thomas Pöchmann sowie die Beisitzer Waltraud Berneaud und Georg Zirkenbach gewählt. Lediglich bei der außerplanmäßigen Neuwahl des Vereins-Vize konnte ebenso wie für den Fachbereichsleiter "Allgemeines Turnen" aus den Reihen der Versammlung kein Nachfolger gefunden werden.

Für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Anja Russmann, Bärbel Heinrich und Marc Schulze aus den Händen Blaschkos die bronzene Ehrennadel des Vereins sowie in Abwesenheit Karin Knobloch, Hannelore Herrmann, Karl-Heinz Brudy und Hans-Joachim Klotz. Ebenfalls in Abwesenheit wurden für 40-jährige Vereinstreue Helga Windel und Juliane Mindnich sowie Dieter Gross für 60 Jahre im Verein ausgezeichnet. Das Vereinsoberhaupt sprach Erika Nell seinen ganz besonderen Dank aus. Nell stand 25 Jahre als Abteilungsleiterin an der Spitze der Abteilung "Wirbelsäulengymnastik" und hatte jüngst die Funktion in die Hände von Katharina Groß gelegt.

Auszeichnung für den Turnverein 1949 e.V., Ehringshausen

Zertifikate für drei REHA-Gruppen

Inklusion oder Umsetzung von Teilhabe in der Gesellschaft durch das Medium "Sport".
Dieses Motto hat sich der Turnverein 1949 e.V., Ehringshausen als Ziel gesetzt und vor 23 Jahren die Gruppen "Koronarsport" und "Innere Medizin" und vor 5 Jahren die Abteilung "(Brust)-Krebs-Nachsorge" ins Leben gerufen.

Dafür war es notwendig, fachlizenzierte Übungsleiter/-innen ausbilden zu lassen, sich mit Patienten und Mitgliedern, über eine ärztliche Verordnung und Genehmigung der jeweiligen Krankenkasse, wöchentlich einmal sportlich zu betätigen. Pflicht ist zusätzlich beim Koronarsport die Anwesenheit eines Arztes, so schreibt es der Dachverband - der Hessische Behinderten- und REHA-Verband Fulda - vor. Der Verein hat das Glück, fünf heimische Ärzte dankenswerterweise für diese Maßnahme gewonnen zu haben. Sie geben den Patienten ein gewisses Gefühl von Sicherheit und medizinischer Betreuung.

Ziel der Arbeit von den jeweiligen Übungsleiterinnen ist es, den Teilnehmern innerhalb der Gruppen in Sport und Spiel wieder eine bessere Lebensqualität zu vermitteln. Der Turnverein 1949 e.V., Ehringshausen erhielt bereits zum fünften Male mit Stolz diese Auszeichnung.  


Die Übungsleiterinnen Doris Schleifer, Waltraut Berneaud und Monika Hartmann.

Hohe Auszeichnung auf der Jahreshauptversammlung

Waltraud Berneaud ist neues Ehrenmitglied des Turnvereins 1949 Ehringshausen

Waltraud Berneaud ist neues Ehrenmitglied des Turnvereins 1949 Ehringshausen. Die Auszeichnung Berneauds stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung 2014, zu der Ehringshausens Turner im "Heinrich-Otto-Heim" zusammen gekommen waren. Doch es standen neben weiteren Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder auch Vorstandswahlen und Rechenschaftsberichte sowohl der Vereinsführung, als auch Jahresrückblicke der Abteilungen, auf der Tagesordnung.

Vor 37 Jahren trat Berneaud in den Verein ein und hat seitdem maßgeblich die Vereinsgeschichte geprägt, betonte Vereinsvorsitzender Harald Blaschko. 1985 trat Berneaud als Pressewartin der Führungsmannschaft bei, der sie bis zum heutigen Tag als 1.Schriftführerin angehörte. Aber nicht nur administrative Aufgaben bewältigt sie im Handumdrehen, betonte Blaschko, als Fachübungsleiterin im Reha- und Koronarsport liegt ihr auch das Wohl der Turnerinnen und Turner im fortgeschrittenen Alter besonders am Herzen. Die Abteilungen "Älter werden - aber gerne! (50 plus)", "Bewegung, Spiel und Sport in der (Brust) Krebsnachsorge" sowie "Seniorentunen", denen Berneaud unter anderem als Abteilungsleiterin vorsteht, wissen ihr Engagement zu schätzen.

Neben der Auszeichnung Berneauds ehrten das Vereinsoberhaupt und sein Vize Uwe Debus unter anderem Marlis Novak, Gertrud und Hermann Rochholz sowie Georg Zirkenbach für 40-jährige Mitgliedschaft mit der silbernen Vereinsehrennadel. Für 25 Jahre im Verein wurden in Abwesenheit, Anita Troß, Karl-Heinz Döring, Markus Pfaff sowie Christiane und Stefan Weisgerber ausgezeichnet.

Doch vor den Auszeichnungen ließ der Vorsitzende des 1037 Mitglieder zählenden Vereins das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren. Zu Beginn seiner Ausführungen sprach Blaschko allen ehrenamtlichen Helfern seinen ganz besonderen Dank aus. Dank dem großen Engagement wurde die Grundlage für ein vielfältiges und attraktives Sportangebot in den 20 Abteilungen des TVE geschaffen, betont der Vorsitzende und hob hervor, dass der Verein hierfür seitens der Öffentlichkeit mit einem durchweg positivem Feedback belohnt wurde. Höhepunkte im vergangenen Jahr waren neben dem 50-jährigen Jubiläum der Abteilung "Frauen-Turnen" unter der Leitung von Monika Hartmann auch die Auszeichnung des Vereins mit dem G.U.T.-Siegel des Landes-Sportbundes, der dem TVE bereits zum zweiten Mal das bundesweiten Qualitätssiegel für qualitätsgesicherten Präventionssport verlieh. Des Weiteren wurden der Vorsitzende und sein Stellvertreter für ihre Verdienste für den Budosport und ihre Aktivitäten in der Landesgruppe mit der bronzenen Ehrennadel des Deutschen Dan-Kollegiums (DDK) ausgezeichnet.

Den Worten des Vereinsoberhauptes schlossen sich die Abteilungsleiter an, die über die Arbeit in den 20 Abteilungen des TVE berichteten. Aktivitäten wie die Freizeiten der Einrad- und Schwimmabteilung, Winterwanderungen, Ausflüge, abteilungsinterne Vereinsmeisterschaften, die erfolgreiche Teilnahme der Ju-Jutsu-Sportler an den Internationalen Deutschen Budo Meisterschaften 2013 oder die stetig wachsende Zahl der Badmintonspieler, die sich in ihren Ranglistenspielen im guten Mittelfeld als auch in der Bezirksoberliga behaupten konnten, wurden hervorgehoben.

Die leitenden Übungsleiter waren es auch, deren Amt im Laufe der Versammlung zur Wahl standen. Einen Wechsel gab es nur in den Abteilungen "Ju-Jutsu", die zukünftig vom Vereins-Vize Uwe Debus geführt wird, und an der Spitze der Abteilung "Eltern-Kind / Purzelturnen" steht nun Kathrin Schupp. Die anderen Abteilungsleiter wurden von der Versammlung für die nächsten zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Bei den Vorstandswahlen waren keine großen Veränderungen zu verzeichnen. Lediglich Bärbel Heinrich wurde zur neuen 1.Schriftführerin gewählt, da sich Waltraud Berneaud, die im Tausch mit ihrer Nachfolgerin in die Reihen der Beisitzer wechselte, nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung stellte. Uwe Debus bleibt Vize-Vorsitzender, auch Kathrin Schupp führt ihr Amt als Jugendleiterin und Monika Hartmann das Amt der Gerätewartin weiter fort. Ulrich Roth und Stefan Scharfe stehen als Beisitzer dem Vorstand die nächsten zwei Jahre zur Seite.

 

Spende der Sparkasse Wetzlar


(Quelle: Wetzlarer Neue Zeitung)

weitere Fach-Übungsleiter-Lizenzen für den TV Ehringshausen 

Nach Belegung mehrerer Fortbildungsangeboten haben Doris Schleifer und Waltraut Berneaud folgende Fach-Übungsleiter-Lizenzen erworben:
Frau Doris Schleifer für Breitensport, Koronarsport / Innere Medizin auf weitere 2 bzw. 5 Jahre
Frau Waltraut Berneaud: Breitensport, (Brust)Krebs-Nachsorge, sowie Koronarsport / Innere Medizin - ebenfalls auf weitere 2 bzw. 4 und 5 Jahre.

Die beiden Fach-Übungsleiterinnen sind somit weiterhin berechtigt auf diesen Ebenen Sport / Gesundheitssport und REHA-Sport (mit jeweiliger ärztlicher Unterstützung) zu vermitteln.

Übungsstunden: Entnehmen Sie bitte Internet oder Presse.

 

Versammlung bestätigt Vereinsspitze im Amt

Doris Lotz und Herta Rochholz gehören seit 40 Jahren zum Verein

Zur Jahreshauptversammlung 2013 des Turnvereins 1949 Ehringshausen (TVE) kamen rund 40 Mitglieder im vereinseigenem Heinrich-Otto-Heim zusammen, wo die zu Beginn der Versammlung Sportler durch den Vereinsvorsitzenden Harald Blaschko begrüßt wurden. Den Worten des Vereinsoberhauptes schlossen sich Rechenschaftsberichte der Vereinsführung und der Abteilungen sowie Vorstandswahlen an.

Blaschko dankte allen Aktiven im Verein, insbesondere seinen Vorstandskollegen und den Übungsleitern der 19 Abteilungen, für ihre Arbeit und Engagement im letzten Jahr zum Wohle des Vereins. Gemeinsam haben wir dazu beigetragen, den Verein positiv in der Öffentlichkeit zu präsentieren, betonte Blaschko.

So waren im vergangenen Jahr unter anderem beim "Tag der Regionen" des Naturparks Lahn-Dill-Bergland die Gruppe "Aroha", die Abteilung "Ju-Jutsu" und die Einradfahrer des Vereins mit beeindruckenden Auftritten vertretenen, berichtete der Vorsitzende und verwies auf eine Vielfalt an sportlichen Aktivitäten in Theorie und Praxis wie zum Beispiel der Ju-Jutsu-Abteilung, ein Selbstverteidigungskurs für Frauen, eine dreitägige Freizeit der Einradfahrer sowie Ausflüge und Treffen der Herzsportgruppe statt, bei denen Geselligkeit groß geschrieben wurde.

Die 50-köpfige Schwimmabteilung unter der Leitung von Birgit Komma feierte in 2012 mit einer Wasserparty im Haverhill-Bad und anschließender Übernachtung im Heinrich-Otto-Heim ihr 40-jähriges Jubiläum. Hierzu waren auch Ehemalige eingeladen, deren Erzählungen von früher am Lagerfeuer nicht nur die Schwimmer-Kids, sondern auch die anwesenden Freunde der Schwimmer beeindruckten.

In der Ballsportabteilung unter der Leitung von Thomas Pöchmann trainieren 24 Mitglieder zwischen 18 und 61 Jahren verschiedene Ballsportarten und in der unter der Leitung von Franz Komma stehenden Einradabteilung kommen regelmäßig rund 40 Kinder zum Training.

Die Abteilung "Älter werden - aber gerne!"(50 plus) feierte unter Waltraut Berneaud ihr 15-jähriges Jubiläum. Berneaud ist es auch, die gemeinsam mit Margarete Langer und Peter Dietz, der sich in diesem Jahr von seiner Leitungsfunktion zurückzieht, die Koronarsportgruppe, bei der 33 Teilnehmer aus der Region das gesundheitsfördernde Angebot nutzen, leitet. Diese trifft sich seit nunmehr 20 Jahren regelmäßig und ist fester Bestandteil des Vereines.

Monika Hartmann und Jutta Hanig stehen an der Spitze des neuen Kursangebot "Aroha" und sind mit der Resonanz zufrieden. Die Mischung aus Haka, dem traditionellen Tanz der Maori, Kung Fu und Tai Chi, welche für Stressabbau und Mobilität sorgt, erfreut sich auch über die Grenzen des Vereins hinaus großer Beliebtheit, berichteten die Ansprechpartnerinnen.

Einer der Höhepunkte wird in diesem Jahr ein Familiensportfest im Spätsommer sein, so das Vereinsoberhaupt, der zu Mitarbeit in der in der organisierenden Arbeitsgemeinschaft aufrief.

Auch Vorstandswahlen standen auf der Tagesordnung. Die Versammlung sprach dem Vereinsvorsitzenden Harald Blaschko sein Vertrauen aus und bestätigte ihn für weitere zwei Jahre im Amt. Des Weiteren bleibt Jutta Hanig nach ihrer Wiederwahl als Schatzmeisterin für die Finanzen des Vereins verantwortlich. Neu in der Vorstandsmannschaft ist Florian Hermani, der das Amt des stellvertretenden Schriftführers aus den Händen von Heike Knobloch übernahm. Die Fachbereichsleitung "Allgemeines Turnen" liegt nach den Wahlen weiterhin bei Sandra Dreuth sowie der Fachbereich "Öffentlichkeitsarbeit" bei Thomas Pöchmann. Abschließend wurden Bärbel Heinrich und Georg Zirkenbach als Beisitzer der 1. Gruppe bestätigt.

Die Leitung der einzelnen Abteilungen bleibt überwiegend unverändert, betont Blaschko, und kann ebenso im Internet, wie in Kürze die Berichte der einzelnen Abteilungen eingesehen werden. Um den 1147 Mitgliedern des Vereines gerecht zu werden und die zum Teil durch den Neubau der Einfeldhalle neu terminierten 19 Abteilungen mit Ideen und tatkräftig zu unterstützen, wünscht sich Blaschko neue motivierte Übungsleiter und Helfer, die den bisher 23 Übungsleitern mit C- und B-Lizenzen zur Hand gehen. Gemeinsam wollen wir mit den bisher neu angeschafften Geräten und bevorstehenden Investitionen den Verein für die Zukunft stärken.

Seit 25 Jahren gehören Michael Bauer und Kathrin Schupp zum Verein und wurden für ihre langjährige Vereinstreue von Blaschko ausgezeichnet. Selbe Auszeichnung erhielten, jedoch in Abwesenheit, Mathias Münn, Franziska Pfaff und Dirk Pöchmann, sowie für 40-jährige Vereinszugehörigkeit Doris Lotz und Herta Rochholz.

Unter dem Motto "Einiges ist passiert, Altes war gut, geben wir im neuen Jahr auch Neuem eine Chance" motivierte Blaschko zum Abschluss der Versammlung die Mitglieder für die Zukunft.

 

neue Zertifikate für 3 Übungsleiterinnen

Vom Hessischen Behinderten- und Rehabilitationsverband e.V. Fulda, erhielten folgende Fach-Übungsleiterinnen des TVE erneut Zertifikate für die Durchführung gezielter und medizinisch betreuter Sport-Übungsstunden Waltraut Berneaud (Koronarsport/Innere Medizin/Diabetes/Brustkrebs-Nachsorge), Monika Hartmann (Brustkrebs-Nachsorge) und Doris Schleifer (Koronarsport/Innere Medizin/Diabetes).

Selbstverständlich ließ es sich der 1. Vorsitzende Harald Blaschko nicht nehmen, die Freude mit der Koronarsport-Gruppe, den drei Übungsleiterinnen und den Abteilungsleitern Peter und Margarete zu teilen.

Der diensthabende Arzt Dr. Oliver Weckert war ebenfalls über diese Auszeichnung erfreut.
Die Übungsstunden finden mittwochs um 17.30 Uhr in der Turnhalle Ehringshausen statt.
Übungsstunden für Brustkrebs-Nachsorge: donnerstags um 18.00 Uhr im Vereinsheim am Stadion.
Für beide Abteilungen ist eine ärztliche - von der Krankenkasse genehmigte Verordnung - als Start notwendig.

Dämmerwanderung im Rahmen des Ferienprogramms

Ferienprogramm 2012: Freitag, 20. Juli 2012 war es soweit. Die Veranstaltung des diesjährigen Ferienprogramms der Gemeinde - organisiert vom TVE - stand an.

Gegen 19.00 Uhr war Treffpunkt am Krankenhaus Ehringshausen, es erschienen dort 22 Kinder und 5 erwachsene Begleiter/innen. Organisiert hatten die "Dämmerwanderung auf die Lemp" Waltraut Berneaud und Peter Dietz.

Zunächst bekamen die Kinder unser Kaiserin Auguste Krankenhaus erklärt und man staunte: Einigen war nicht bekannt, dass wir in Ehringshausen ein Krankenhaus haben. Der Marsch ging in Richtung Kölschhausen, vorbei am Waldkindergarten, zum Spielplatz, Richtung Breitenbach. Dort hatte unsere Jungendbildungsreferentin Sissy Steinbrecher Laugenbrezel und Getränke deponiert, die im Nu verzehrt waren.

Weiter ging es durch Wald und Feld nach Niederlemp, wo unterwegs ein Denkmal (hier wurde ein Jagdaufseher von einem Wilddieb erschossen), der neue freigelegte Steinbruch, der Bachlauf der Lemp, die Kläranlagen und am Ende des Weges ein Bienenstock mit einer Bienenkönigin zu sehen waren. Diese wurde von Friedhelm Dietz, Mitglied der Koronarsport-Abteilung, erklärt, der sich eigens für die Wanderer um 21.00 Uhr auf den Weg gemacht hatte. Die Bienenkönigin war natürlich hochinteressant!

Keiner musste Regenschirm oder -Jacke benutzen, da es glücklicherweise trocken blieb.

Gegen 21.30 Uhr gelangten alle am Dorfgemeinschaftshaus Niederlemp an, wo der im März neu gewählte 1. Vorsitzende Harald Blaschko die müden aber lustigen Wanderer herzlich begrüßte. Ehefrau Anita bot den Kindern Getränke und leckere Mohrenköpfe an.

Die Eltern erwarteten ihre Sprösslinge bereits. Die Rucksäcke enthielten jetzt zusätzlich viele neue Eindrücke und Erlebnisse. Es dunkelte bereits als Eltern und Kinder sich auf den Heimweg machten.

Ehringshausens Sportler wählten Harald Blaschko an die Spitze des Turnvereins Ehringshausen

Der bisherige Vize des Turnvereins 1949 Ehringshausen Harald Blaschko übernimmt den Vorsitz der Ehringshäuser Sportler. Seine Wahl stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung 2012 im kleinen Saal der Ehringshäuser Volkshalle, auf dessen Tagesordnung auch Jahresberichte der Vereinsführung, Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder und eine Satzungsänderung zu finden waren. Blaschko tritt mit seiner Wahl die Nachfolge von Ferdinand Berneaud an, der ab den 70´er Jahren zunächst als Schatzmeister für die Finanzen des Vereins verantwortlich war, 1985 von den Mitgliedern zum Vereinsvorsitzenden gewählt wurde und bis zu seinem Tod im Alter von 72 Jahren die Geschicke des Vereins leitete.

Blaschko würdigte zu Beginn der Versammlung das jahrzehntelange Wirken Berneauds zum Wohle des Vereins und sprach von einer großen Lücke in den Reihen der Sportler, die sein plötzlicher Tod hinterließ. Nicht zuletzt dank der großen Hilfsbereitschaft der Mitglieder ist es dem Vorstand dennoch gelungen, das Vereinsleben des 1156 Mitglieder starken Vereins erfolgreich weiter zu führen, betonte Blaschko. Dieser Hilfsbereitschaft liegt auch einer Satzungsänderung zu Grunde, die die Versammlung an diesem Abend einstimmig beschloss und die zukünftig die Arbeit in der Vereinsführung auf weitere Personen verteilt. Somit wurden erstmals die neuen Ämter der zweiten Schriftführerin mit Heike Knobloch, der zweiten Schatzmeisterin mit Claudia Pöchmann und Monika Hartmann als Gerätewartin besetzt. Des Weiteren wurde Uwe Debus neuer Stellvertreter Blaschkos, Katrin Schupp zur Jugendleiterin gewählt und die Schriftführerin Waltraud Berneaud wurde von der Versammlung für weitere zwei Jahre in ihrem Amt bestätigt. Ferner gehören Stefan Scharfe und Ulrich Roth den Beisitzern für zwei und Georg Zirkenbach für ein weiteres Jahr an.

Blaschko führte weiter aus, dass der Verein derzeit 19 Übungsleiter C und zwei Trainer B zählen. Darüber hinaus befinden sich zwei C-Lizenzen und eine B-Lizenz in Ausbildung, so dass diese Fachkräfte gute und sportlich qualifizierte Arbeit in den Sparten des Vereins leisten. Das Vereinsjahr 2012 wird ganz im Zeichen der Renovierung des Vereinsheims und des Straßenfestes am 4.August stehen, betonte Blaschko. Sportliche Höhepunkte jedoch bilden unter anderem das 40-jährige Jubiläum der Schwimmabteilung und das der Abteilung Koronarsport, die Vereinsmeisterschaft im Einradfahren auch ein Budowochenende am 2. und 3.Juni im benachbarten Werdorf.

Den Vorstandswahlen schloss sich die Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder an. Blaschko und sein Stellvertreter Debus freuten sich besonders Eveline Gross an diesem Abend begrüßen zu dürfen und ihr für ihre 60-jährige Vereinszugehörigkeit mit der goldenen Ehrennadel des Vereins zu gratulieren. Ferner gehört Ulrike Gross seit vier Jahrzehnten zum Verein und wurde seitens der Vereinsführung ebenso mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet, wie in Abwesenheit auch Heike Gimmler, Christof Gross und Thomas Selig. Ebenfalls in Abwesenheit wurden Kathrin Bienert, Patrick Bienert, Peter Bienert und Margit Schmidt für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Die Tätigkeitsberichte der 20 Abteilungen des Vereins sind im Internet veröffentlicht, ein Vortragen würde den zeitlichen Rahmen sprengen, so Blaschko. Neu im Team der Abteilungsleiter ist Florian Hermanni, verantwortlich für die Abteilung Ju-Jutsu, sowie Marc Schulze, der die Leitung der Abteilung Badminton übernahm. 



 


Ehrung für Hertha Huttel 

Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit hatte der 1. Vorsitzende Ferdinand Berneaud nachträglich Hertha Huttel aus Ehringshausen persönlich geehrt. Diese Aktion wurde für notwendig empfunden, da Hertha Huttel in jahrzehntelanger ehrenamtlicher Arbeit den TVE als Übungsleiterin für Kinder und Jugendliche, "Heimleiterin" des Heinrich-Otto-Heimes am Stadion - zusammen mit Ehemann Fritz Huttel - und später als Abteilungsleiterin der Seniorengruppe unterstützt hatte. Da Hertha Huttel leider zur Jahreshauptversamlung aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich anwesend sein konnte, erfolgte ein Besuch bei ihr zu Hause. Hertha nahm dankend die Ehrenurkunde, silberne Anstecknadel und ein "Fläschchen" in Empfang.
Der Vorsitzende danke dieser nochmals für das jahrzehntelange Engagement im Verein. Denn nur durch solch liebe Menschen, die nicht nur das eigene "Ich" vertreten, können Vereine, Verbände usw. existieren.

 

Jutta Hanig und Patricia Groß erhalten Lizenz als Breitensport-Übungsleiter

nach 120 Stunden Ausbildung endlich geschafft 

Am Wochenende 9./10.4.2011 konnte der Sportkreis 13 Wetzlar im Auftrag des Landessportbundes Hessen die 17. Übungsleiterausbildung Breitensport (C-Lizenz) erfolgreich abschließen. An 8 Wochenenden erhielten 25 Teilnehmer aus 16 Vereinen, darunter auch Jutta Hanig und Patricia Groß vom TV Ehringshausen, in 120 Unterrichtsstunden eine umfassende Ausbildung in Theorie und Praxis zum Bereich Breitensport "Erwachsene/Ältere".

Dank dem bewährten Lehrteam des lsb h mit Carlo Wiegand, Kurt Gehrmann und Elke Jung und der Organisation und Betreuung der Sportkreisreferentin Bärbel Dobsza waren im Sportkreis Wetzlar wieder ideale Rahmenbedingungen gegeben. Durch die großartige Unterstützung des TV Hermannstein konnte die gesamte Praxis in der neuen Sporthalle der Philipp-Schubert-Schule stattfinden. Das Prüfungswochenende im Haus Wällerhorst in Blasbach war wieder für alle ein besonderes Erlebnis zum Abschluss.


25 glückliche Übungsleiter/innen mit ihren Ausbildern (v.re. Carlo Wiegand, Elke Jung, Kurt Gehrmann)

Jahreshauptversammlung am 17. März 2011

Martin Kräuter gehört seit einem halben Jahrhundert zu den Ehringshäuser Turnern 

Einen wahren Ehrungsmarathon langjähriger Vereinsmitglieder prägte die Jahreshauptversammlung des Turnvereins 1949 Ehringshausen, zu der die Mitglieder im kleinen Saal der Ehringshäuser Volkshalle zusammen gekommen waren. Neben der Auszeichnung der Jubilare standen auch der Jahresrückblick der Vereinsführung sowie Wahlen des Vorstandes und der Abteilungsleiter auf dem Programm.

Da der erste Vorsitzende, Ferdinand Berneaud aus gesundheitlichen Gründen verhindert war, begrüßte der zweite Vorsitzende Harald Blaschko und zog vor den sechzig anwesenden Mitgliedern in seinem Tätigkeitsbericht eine positive Bilanz.

Der Vize hob vor allem die Entwicklung der Abteilung "Bewegungskünste", die Teilnahme am Gemeindefest und, was ihn besonders freute, den anhaltenden Positivtrend bei den Mitgliederzahlen. Der Verein zählt zurzeit 1179 Mitglieder, verkündet Blaschko stolz.

Großen Wert würde der Verein neben der Nachwuchsarbeit auch in die Fort- und Ausbildung ihrer Übungsleiter legen. Blaschko berichtete stellvertretend über die Schatzmeisterin Jutta Hanig, die im Rahmen ihrer Ausbildung zur Übungsleiterin das Projekt "Ehringshausen bewegt sich" organisiert. Am 17. April so vom Ausgangspunkt an der Volkshalle Ehringshausen drei geführte Läufe in "Nordic Walking", "Energie-Walking" und "Welness-Walking" statt. Außerdem präsentieren sich an diesem Tag die Abteilungen "Tanzen", "Einradfahren", "Bewegungskünste", "Turnen" und "Ju-Jutsu" der Öffentlichkeit mit abwechslungsreichen Vorführungen.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt waren Ehrungen für langjährige Vereinszugehörigkeit.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Gerit Hesselmann, Gisela Kruppa-Hesselmann, Liesel Schütz und in Abwesenheit Björn Werkmeister, Tim Werkmeister, Steve Werkmeister, Marcel Koch, Ilse Weisgerber, Leni Schupp, Marion Thiele, Damaris Brudy, Horst Hesselmann, Robin Hesselmann, Brunhilde Götz, Birgit Döring, Sven Döring, Nils Döring, und Christiane Martin mit der Ehrennadel des Vereins in Bronze geehrt.

Für 40 Jahre im Verein erhielten die silberne Ehrennadel des Vereins Ursula Berger, Elfriede Görzel, August Kern, Brunhilde Kern, Gertud Küster, Christel Jakob und in Abwesenheit Herta Huttel, Jutta Baumann, Helmut Kuhlmann, Ulli Niemeyer, Friedhelm Kahn und Günther Werkmeister. Die Ehrennadel in Gold für 50 Jahre Vereinstreue erhielt Martin Kräuter aus den Händen des Vize-Vorsitzenden.

Für besondere Verdienste in der Abteilung "Herzsport" des Vereines erhielt der Ehringshäuser Arzt Dr. Manfred Geis eine Urkunde, mit der sich vor allem die Schriftführerin des Vereins, Waltraud Berneaud, für sein Einsatz und Engagement auch im Namen der Gruppe bedankte.

Bei den Vorstandswahlen spiegelte sich die gute Atmosphäre und Harmonie in den Reihen der Turner wieder. Die Versammlung sprach nicht nur allen Vorstandsmitgliedern der Gruppe 1 Ferdinand Berneaud (1.Vorsitzender), Jutta Hanig (Schatzmeisterin), dem Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit Thomas Pöchmann sowie der Fachbereichsleiterin allgemeines Turnen Sandra Dreuth und den Beisitzern Bärbel Heinrich ihr Vertrauen aus und bestätigten sie für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern, sondern auch die Abteilungsleiter der 22 Abteilungen des Turnverein 1949 Ehringshausen. Neu in der Führungsmannschaft ist Claudia Pöchmann, die nach ihrer Wahl nun das Amt der Beisitzerin innehat und Uwe Debus übernimmt aus den Händen des Vize-Vorsitzenden die Abteilung Ju-Jutsu.

 

Jahreshauptversammlung am 25. Februar 2010

Harald Blaschko ist neuer Vize der 1152 Ehringshäuser Sportler

Die Wahl von Harald Blaschko zum neuen Vize des Turnverein 1949 Ehringshausen stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Ehringshäuser Sportler, zu der die Mitglieder im Turnerheim am Stadion in Ehringshausen zusammen gekommen waren. Neben den Neuwahlen des Vorstandes standen auch Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder auf dem Programm, die neben dem Vereinsvorsitzenden Ferdinand Berneaud auch der scheidende Vize Patrick Retzer, der sich nach neunjähriger Vorstandsarbeit aus privaten Gründen nicht mehr zur Wahl stellte, vollzog.

Zu Beginn der Versammlung ließ der Vereinsvorsitzende des 1152 Mitglieder starken Vereins das vergangene Jahr aus Sicht der Vereinsspitze noch einmal Revue passieren. Ein Schwerpunkt stellt neben der Kinder- und Jugendarbeit, dem Verein gehören 482 Kinder und Jugendliche an, auch die Aus- und Fortbildung qualifizierter Übungsleiter dar. Derzeit haben wir 29 lizensierte Übungsleiter, so Berneaud, wovon einige sogar im Besitz von weiteren Fachlizenzen sind. Darüber hinaus drücken weitere Sportler die Schulbank, so dass sich die Zahl an Übungsleitern in Zukunft noch erhöhen wird, betont der Vorsitzende.

Berneaud berichtete weiterhin, dass wenige Stunden vor der Versammlung die kleinen Schwimmer des Vereins mit ihrer Abteilungsleiterin Birgit Komma im Rathaus zu Gast waren und dort aus den Händen des Ehringshäuser Bürgermeisters Eberhard Niebch den mit einem Geldbetrag für die Jugendarbeit dotierten Jugendpreis 2009 in Empfang nehmen konnten.

Für 2010 wird unter anderem der Anbau an die jetzige Turnhalle ein Thema in dem Sportverein sein. Sollte, so das Vereinsoberhaupt zuversichtlich, der Haushalt der Gemeinde in naher Zukunft genehmigt werden, so kann der Anbau in den Jahren 2010 und 2011 verwirklicht werden.

Abschließend gab Berneaud bekannt, dass noch im Frühjahr ein Vortrag zum Thema "Sportversicherung" mit Dr.Frank Weller vom Landesausschuss für Recht, Steuern und Versicherung des Landessportbundes Hessen geplant ist, wo der Asslarer Rechtsexperte unter anderem zu Fragen aus dem Bereich der Versicherung der Sportler Rede und Antwort stehen wird.

Im Anschluss an seine Worte stand die Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder auf dem Programm. Seit 25 Jahren halten Ulrich Roth und Sebastian Koch dem Verein die Treue und wurden mit der Ehrennadel des Vereins in Bronze ausgezeichnet. Selbe Auszeichnung erhielten, jedoch in Abwesenheit, Kai, Bettina und Volkmar Oehlschlegel, Christian Messerschmidt, Christa Hildebrand und Melanie Sames. Die Ehrennadel in Silber wurde Peter Münn verliehen, der seit 40 Jahren dem Verein angehört. Ferner wurde in Abwesenheit Wilma Kräuter mit der goldenen Ehrennadel für ihre 50-jährige Mitgliedschaft im Verein ausgezeichnet.


v.l.n.r.: Ferdinand Berneaud, Ulrich Roth, Sebastian Koch, Peter Münn und Patrick Retzer

Neben der Wahl des Abteilungsleiters Ju-Jutsu, Harald Blaschko, zum neuen Vize-Vorsitzenden sprach die Versammlung der Schriftführerin Waltraut Berneaud, dem Jugendleiter Lutz Cromm sowie den Beisitzern Heike Knobloch und Florian Herrmanni ihr Vertrauen aus und bestätigten sie für weitere zwei Jahren in ihren Ämtern.


v.l.n.r.: Ferdinand Berneaud, Waltraut Berneaud, Ulrich Roth, Jutta Hanig, Sebastian Koch, Patrick Retzer, Peter Münn und Harald Blaschko

Ebenfalls in ihren Ämtern wurden die Abteilungsleiterinnen Samire Hajdari (Aerobic / N-Tice Tanzen), Saskia Wagner (Allgemeines Turnen und Leistungsturnen), Waltraut Berneaud (Älter werden aber gerne), Georg Zirkenbach (Badminton), Thomas Pöchmann (Ballspiel-Gruppe), Franz Komma (Einradfahren), Yvonne Flato (Eltern und Kind - Purzel Turnen / Spiel und Sport für Kinder), Monika Hartmann (Frauen-Turnen), Saskia Kretschmann (Girls-Tanzgruppe), Ulrich Roth (Handball), Peter Dietz und Margarete Langer (Herzsport), Harald Blaschko (Ju-Jutsu) Birgit Komma (Schwimmen / Mehr Bewegung in den Kindergärten), Rosi Volkwein (Senioren), Erika Nell (Wirbelsäulengymnastik / Walking) bestätigt.

Neu gegründet haben sich die Abteilungen "Brustkrebs-Nachsorge", welche von Waltraut Berneaud vorgestellt wurde, und "Bewegungskünste" mit Abteilungsleiterin Silke Krause. Derzeit kommen jeden Donnerstag zwischen 18 und 19 Uhr zehn Frauen in die die Übungsstunde der "Brustkrebsnachsorge", welche von Berneaud und Monika Hartmann (beide Fachübungsleiterinnen) geleitet wird, und halten sich bei Sport und Spiel in Bewegung. In der 22. und jüngsten Abteilung des Vereins haben Kinder ab sechs Jahren spielerisch die Möglichkeit, Fähigkeiten in Sachen "Bewegungskünste" montags von 15 bis 16.30 Uhr bei Dagmar Thesen, Franz Komma und Silke Krause zu erlernen. Unter dem Motto "Kinder in Aktion" steht hier Spiel und Spaß mit einem Hauch von Zirkusatmosphäre neben Akrobatik, Jonglage, Clownerie auch Zauberei im Mittelpunkt.

Jahreshauptversammlung am 12. März 2009

Ehrungen und Wahlen zum Vereinsvorstand standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des TV Ehringshausen, die am Donnerstagabend im Heinrich-Otto-Vereinsheim stattfand. Vorsitzender Ferdinand Berneaud zeichnete langjährige Mitglieder aus, die dem Verein seit Jahren die Treue halten. Dabei erhielt Heidi Loh die Ehrennadel in Gold mit Kranz für 50-jährige Vereinszugehörigkeit. Seit 40 Jahren unterstützt Michael Hirschfeld den Turnverein, hierfür verlieh Berneaud dem Jubilar die Ehrennadel in Silber mit Kranz. Für 25 -jährige Vereinstreue gab es die Ehrennadel in Bronze für Eberhard Niebch, Nikolai Niebch, Nina-Christin Niebch, Melanie Zimmermann, Ursel Zimprich, Christa Bienert, Daniela Podhorsky, Jutta Althof und Frieda Weber. Berneaud lobt die Verbundenheit der Jubilare zum Verein und bedankte sich besonders bei Frieda Weber, die mit 96 Jahren das älteste Mitglied des Vereins ist und immer noch regelmäßig jeden Mittwoch das Seniorenturnen besucht.

In Würdigung und Anerkennung für die erbrachte ehrenamtliche Tätigkeit im Vorstand gab es eine Auszeichnung für Thomas Pöchmann, Sandra Dreuth, Stefan Weisgerber und Patrick Retzer. Bei den Vorstandswahlen wurden ohne Gegenstimmen Ferdinand Berneaud (1. Vorsitzender), Jutta Hanig (Schatzmeisterin), Thomas Pöchmann (Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit), Sandra Dreuth (Fachbereichsleiterin allgemeines Turnen) sowie Bärbel Heinrich und Kathrin Bienert als Beisitzerinnen wiedergewählt. Die bisherige Jugendleiterin Sara-Marie Baumann kann das Amt aufgrund eines Auslandaufenthaltes nicht weiter ausüben. Als Nachfolger wählte die Mitgliederversammlung einstimmig Lutz Cromm. Neue Abteilungsleiter sind Ulrich Roth (Handball) für Dirk Pöchmann und Birgit Komma (Schwimmen) für Sara-Marie Baumann. Alle weiteren Abteilungsleiter wurden im Amt bestätigt.

In seinem Jahresbericht dankte Vorsitzender Ferdinand Berneaud allen ehrenamtlichen Helfern für ihr großes Engagement für den Verein und speziell der Schatzmeisterin Jutta Hanig, die sich sehr gut in ihr neues Aufgabengebiet eingearbeitet habe. Der TV Ehringshausen ist mit 1.155 Mitglieder der mitgliedsstärkste Verein im Turngau Lahn-Dill. Er hat zurzeit 29 lizenzierte Übungsleiter beim Landessportbund gemeldet. Das Jahr 2008 habe vor allem im Zeichen fehlender Hallenzeiten aufgrund der Schließung der Schulturnhalle Katzenfurt gestanden. Auch die Renovierung der Halle in Ehringshausen habe Probleme mit sich gebracht, so dass ein Teil der Turngeräte in Containern im Außenbereich untergebracht werden müssten. Berneaud hofft, dass der angekündigte Anbau eines Gerätetraums an die bestehende Halle demnächst in die Tat umgesetzt wird. Im laufenden Jahr hat der Turnverein zum 60-jährigen Bestehen des Vereins für den 27. Juni ein großes Kinder- und Familienfest am Vereinsheim und in der Turnhalle geplant.  Zum Gelingen sollen dabei alle 21 Abteilungen des Vereins beitragen. Die Schwimm- und Einrad-Abteilung richtet 2009 jeweils Vereinsmeisterschaften und Wochenend-Freizeiten in Heisterberg aus. Außerdem sei eine gesundheitsorientierte Gruppe in der Entstehung: "Spiel und Sport in der (Brust)Krebsnachsorge", lautet das neue Angebot. Ein Infoabend findet hierzu am Freitag, den 27. März um 18.30 Uhr statt - die erste Übungsstunde dann am 23. April um 18 Uhr jeweils im Vereinsheim am Stadion.


Stehend von links nach rechts: Heidi Loh, Christa Bienert, Frieda Weber, Nikolai Niebch, Nina-Christin Niebch, Eberhard Niebch, Ferdinand Berneaud
Kniend von links nach rechts: Patrick Retzer, Sandra Dreuth, Thomas Pöchmann

Turnvereine Ehringshausen und Katzenfurt erhalten Jugendpreis

Der Jugendpreis der Gemeinde Ehringshausen geht in diesem Jahr an gleich zwei Vereine. Der Turnverein Katzenfurt mit der Tennis-Jugendabteilung und der Turnverein Ehringshausen mit insgesamt neun aktiven Jugendabteilungen teilen sich das Preisgeld von 1.500 Euro. Im

Sitzungssaal des Rathauses nahmen am Donnerstagabend Vereinsvertreter und einige jugendliche Sportler die Schecks von Bürgermeister Eberhard Niebch, dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung Jürgen Mock (SPD) und Burkhard Reitzer als Vorsitzenden des Kulturausschusses entgegen.

Niebch hob wie Mock die Bedeutung der Jugendarbeit in den Vereinen hervor, die von Seiten der Gemeinde in dieser Form nicht geleistet werden könne. Insofern sei der Preis gut angelegtes Geld.

Der TV Katzenfurt hatte Ende der 90er Jahre eine schwierige Zeit in der Tennis-Jugendabteilung. Die Abteilung habe kurz vor der Auflösung gestanden, bevor sich Abteilungsleiter Franz Nachlinger selbst um deren Aufbau kümmerte und diesen intensivierte. Dabei war seine Tochter Jasmin, damals acht Jahre alt, die erste Schülerin. In den Jahren danach konnte der Verein einen ständigen Zuwachs verzeichnen und auch die sportlichen Erfolge blieben nicht aus. Den ersten Kreismeistertitel holte 2001 Jasmin Nachlinger und im Dezembervergangenen Jahres holte Charlotte Langner als größtes Talent der Tennisabteilung den siebten Kreismeistertitel seit Bestehen der Jugendgruppe. Zu den vielen Aktivitäten des Vereins, die von der Jugendwartin Jasmin Nachlinger organisiert werden, gehören Tenniswochenenden mit Zelten, Winterwanderungen und Fahrten zur Sommerrodelbahn nach Winterberg. Auch beim Ferienprogramm der Gemeinde ist die Tennisjugend regelmäßig vei1reten.

Der an Mitgliedern stärkste Verein in Ehringshausen, der TV Ehringshausen, erhielt ebenfalls den geteilten ersten Platz. Neun der insgesmt 19 Abteilungen leisten aktive Kinder- und Jugendarbeit. Insgesamt 466 Jugendliche werden vom Verein derzeit hier betreut. Stellvertretend für alle Jugendabteilungen hatte der Turnverein in seiner Bewerbung das "Einrad-Fahren" angeführt, das seit 1982 ständig wachsende Mitgliederzahlen verzeichne. Diese Abteilung wurde von der Familie Komma aufgebaut und bis heute hervorragend betreut. Neben dem Einrad-Fahren werden Freizeiten im Kreisjugendheim Heisterberg verbracht und viele Veranstaltungen mit entsprechenden Auftritten wahrgenommen. Auch die Jugend-Badminton-Abteilung hat seit 18 Jahren ihren festen Platz im TV Ehringshausen. Bei der Preisverleihung anwesend waren Mitglieder der jüngsten Abteilung, der Ju-Jutsu-Gruppe, die im Kampfanzug erschienen.

Die Sportart wurde im November 2007 mit einem Schnupperkurs begonnen und inzwischen ist der Zuspruch so groß, dass an drei Tagen Training angeboten wird. Neben den Geldpreisen für die Jugendarbeit gab es drei Bällchen Eis auf Kosten der Gemeinde für die Anwesenden.

 
Vertreter der Gemeinde Ehringshausen überreichen dem TV Ehringshausen und Katzenfurt den Jugendpreis von jeweils 750 Euro
(Foto: Regel)

Ferdinand Berneaud wird Vize-Präsident des Turngaus Lahn-Dill

Beim Gauturntag im Vereinsheim des TV Aßlar verabschiedeten 64 Delegierte aus 24 Vereinen nicht nur ein Reihe von Satzungsänderungen, sondern besetzten nach den neuen Statuten auch die turnusmäßigen offenen Präsidiumsposten. Während die Ämter von Präsident Klaus Engelbach (TV Herborn) und seinem Stellvertreter Bert Felkl (TV Hermannstein) nicht zur Wahl standen, trat Gertraut Holzer (TV Werdorf) nach mehr als 20 Jahren als stellvertretende Vorsitzende des Turngaus Lahn-Dill nicht mehr zur Wiederwahl an. Ihr Nachfolger als einer der drei "Vize" ist nun der 1. Vorsitzende des TV Ehringshausen Ferdinand Berneaud. Im Amt bestätigt wurde außerdem noch Hans Abel (TV Werdorf).

Turngau-Präsident Klaus Engelbach informierte über die Mitgliederentwicklung. Waren im vorigen Jahr von 114 Vereinen noch 28.508 Turner gemeldet, sind es nun 28.365. In der Statistik der zwölf mitgliederstärksten Clubs ist zu lesen, dass der TV Ehringshausen ein Plus von 122 verbuchte und nun 1.137 Turner zählt. Demgegenüber stehen bei den meisten anderen Vereinen rückläufige Zahlen.

TV Ehringshausen erhält Zertifikat des Behindertensportverbandes

Der Turnverein (TV) Ehringshausen hat ein Zertifikat als Leistungserbringer für Rehabilitationssport erhalten. Gerhard Knapp, Präsident des Hessischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes (HBRS) und Bezirksvorstand Hans-Jörg Klaudy übergaben die Urkunde an den Vereinsvorsitzenden Ferdinand Berneaud, die Übungsleiterinnen Doris Schleifer und Waltraud Berneaud sowie an den betreuenden Arzt Manfred Geis. Die Verleihung fand im Rahmen der Bezirksversammlung des Verbandes im Heinrich-Otto-Vereinsheim des TV statt. Dabei wurden 32 weitere Vereins aus ganz Hessen, unter anderem der TV Dillenburg, TV Weilburg, VSG Wetzlar, RSV Lahn-Dill und VSG Weilburg zertifiziert.

Mit der Zertifizierung können Vereine nun auf zwei Jahre befristet eine Rehabilitationssportgruppe auf der Grundlage des Sozialgesetzbuches anbieten. Beim TV Ehringshausen hatte sich schon bereits vor einigen Jahren eine "Herzsportgruppe" gebildet, die von Waltraud Berneaud, ihrer Tochter Sandra Dreuth und Doris Schleifer betreut wird. Die rund 20 Mitglieder treffen sich jeweils mittwochs in der Zeit zwischen 17.30 Uhr und 18.30 Uhr in der Turnhalle Ehringshausen. Ein Arzt ist jeweils vor Ort, der mit medizinischen Geräten wie Defibrillator ausgerüstet ist und im Notfall eingreifen kann.

Mit der Einführung eines bundeseinheitlichen Zertifizierungsverfahrens startet der Sportverband eine Qualitätsoffensive im Rehabilitationssport. Dabei müssen die Leistungserbringer die Inhalte einer Rahmenvereinbarung über den Rehabilitationssport und das Funktionstraining sicherstellen. "Nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) hat jeder Patient einen Rechtsanspruch auf ärztlich verordneten Rehabilitationssport im Umfang von 50, 90 oder 120 Übungseinheiten", sagt Hans-Jörg Klaudy, der die Versammlung leitete. Diese könnten nun in einer zertifizierten Rehabilitationssportgruppe eines gemeinnützigen Sportvereins absolviert werden. Die Verordnung belaste nicht das Budget des verordnenden Arztes, da es sich um eine ergänzende Leistung zur medizinischen Rehabilitation handele. Für die Zertifizierung als Leistungserbringer von Rehabilitationssport müssten aber einige Voraussetzungen erfüllt sein. So müsse die Anleitung der Übungsgruppe durch einen lizenzierten Fachübungsleiter "Rehabilitationssport" erfolgen. Das sportliche Angebot habe regelmäßig, mindestens einmal in der Woche stattzufinden und müsse in einer der anerkannten Sportarten wie Gymnastik, Schwimmen, Bewegungsspiele in Gruppen oder Leichtathletik durchgeführt werden.

Mit der Überreichung der Zertifikate werde die Bedeutung der qualitativen Arbeit im Rehabilitationssport des HBRS unterstrichen, so Klaudy.

 
Bei der Verleihung des Zertifikats v.l.n.r.: Manfred Geis, Ferdinand Berneaud, Doris Schleifer, Gerhard Knapp, Waltraud Berneaud und Hans-Jörg Klaudy. (Foto: Regel)      

Jahreshauptversammlung am 21. Februar 2008

Mitglieder für langjährige Vereinstreue geehrt

Anlässlich der diesjährigen Jahreshauptversammlung hatte der Turnverein Ehringshausen seine Mitglieder in den kleinen Saal der Volkshalle eingeladen. Auf der Tagesordnung standen neben den Berichten des Vorstandes auch Ehrungen für langjährige Vereinstreue, sowie Vorstandswahlen.

Der bereits seit 1985 amtierende Vorsitzende Ferdinand Berneaud eröffnete den Abend mit seinem Jahresbericht. Als mitgliederstärkster Verein des Turngau Lahn-Dill dankte der Vorsitzende in seinen Ausführungen vor allem den zahlreichen Mitgliedern, die sich in vielfältiger Weise für den Verein mit seinen rund 20 Abteilungen engagieren. Ob es um die Aufgaben in geschäftsführenden Vorstand, dem Organisieren und Durchführen von Veranstaltungen oder auch um die Arbeit als Übungsleiter geht, hier zeigt sich ehrenamtliche Arbeit, die in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich sei. Sehr erfreut zeigte sich Berneaud auch über die stetige Fort- und Ausbildung innerhalb der Abteilungen.

Eine derzeitige Herausforderung sind die Hallenzeiten, wobei die Schließung der Katzenfurter Turnhalle keine unbedeutende Rolle spielt.

Positiv zu erwähnen sind das Programm "Mehr Bewegung in den Kindergärten", sowie die starke Nachfrage in der Abteilung "Ju Jutsu".
Der zweite Vorsitzende, Patrick Retzer, erwähnte in seinem Bericht vor allem die zahlenmäßige Mitgliederstruktur. So zählt der Verein zurzeit 1144 Mitglieder.

Bei den Wahlen ging es zunächst um den Posten der Schatzmeisterin. Saskia Kretschmann, die bis dahin den verantwortlichen Posten innehatte, trat aus beruflichen Gründen zurück. Als Leiterin des Kindergartens, bleibt sie aber unter anderem im Zusammenhang des genannten Projektes dem Verein erhalten. Als ihre Nachfolgerin wurde einstimmig Jutta Hanig gewählt. Nachfolger für den Beisitzer der Gruppe eins, Lutz Cromm, wurde Kathrin Bienert.

Weiter standen die Ämter des zweiten Vorsitzenden und der Schriftführerin zur Wahl. Hier wurden Patrick Retzer und Waltraut Berneaud in geheimer Wahl in ihren Ämtern bestätigt. Nachfolgerin der Jugendleiterin Frauke Komma wurde Sara-Marie Baumann, welche sich in erster Linie beim Schwimmen engagiert. Die Beisitzer der Gruppe zwei sind Florian Hermanni, der die Nachfolge von Bruno Christoph antritt, sowie Heike Knobloch, die in ihrem Amt bestätigt wurde.

Als neuer ergänzender Kassenprüfer wurde Michael Trepesch gewählt. Die Abteilungsleiter wurden alle in ihren Ämtern bestätigt.
Trennen musste sich der Verein an diesem Abend vom zwei Abteilungen, dem Synchronschwimmen und dem Wandern.

Auf der anderen Seite wurden einige Mitglieder für besondere Vereinstreue geehrt. Für 25 Jahre treue Mitgliedschaft wurden in Abwesenheit Anna-Lena Frank, Elke Claas, Florian Pfaff, Isabel Herrschaft, Julia Pfaff, Renate Diehl, Sigrid Stremmel und Ute Groh geehrt.

Die Urkunden und Nadeln für diese Ehrung nahmen Ruth Schott und Ulricke Pfaff entgegen.

Für 40 jährige Mitgliedschaft wurden in Abwesenheit Gerlinde Hofmann und Gudrun Werkmeister geehrt. Anwesend war Hugo Schimmelpfeng.

Eine Urkunde für besondere Verdienste erhielt Bruno Christoph.

 
Ferdinand Berneaud (links) und Patrick Retzer (rechts) freuten sich über die treue Mitgliedschaft der zu ehrenden. Bruno Christoph (2.v.l), Ruth Schott, Hugo Schimmelpfeng, Ulricke Paff und in Vertretung für seine Frau, Günter Werkmeister

Weihnachtsbaum für die "Betreute Grundschule" Ehringshausen

Zum Beginn der Advents- und Weihnachtszeit spendete die Zivilgemeinde einen Christbaum. Dieser wurde mit Begeisterung von den Kindern der Grundschule und ihren Betreuerinnen liebevoll geschmückt.

 

Selbstverständlich war der 1. Vorsitzende Ferdinand Berneaud mit von der Partie.

Der Vorstand des Turnvereins 1949 e.V. Ehringshausen hatte spontan reagiert, als nach den Sommerferien die Chattenbergschule Katzenfurt ihre Tore schloss. Dies war notwendig geworden, da Verantwortliche des Lahn-Dill-Kreises und verschiedene Architekten kein Risiko eingehen wollten und die Sicherheit der Kinder und des Lehrpersonals im Vordergrund standen.
Die Kinder wurden auf die Nachbarschulen verteilt und somit war kein Raum mehr für die "Betreute Grundschule" vorhanden. 
Da das vereinseigene Jugendheim ohnehin vormittags meist leer steht, konnten die Kinder nach einigen organisatorischen Änderungen dort Einzug halten. Der Gemeindevorstand der Gemeinde Ehringshausen steht nach wie vor hinter dieser Sofortmaßnahme und ist dankbar, eine unbürokratische Lösung gefunden zu haben. 

Auszeichnung für den Turnverein 1949 e.V. Ehringshausen

Der TVE und der Kindergarten Dillwiese haben ab dem Kindergartenjahr 2006/2007, die Initiative mit der Hess. Sportjugend das Programm "Mehr Bewegung in den Kindergärten" ins Vereinsprogramm aufgenommen. Für diese geleistete Arbeit hat der Verein jetzt das Zertifikat für das Kindergartenjahr 2006/2007 erhalten. Der Hessische Minister des Innern und für Sport Volker Bouffier, sowie die Vorsitzende der Sportjugend Hessen Juliane Stoll, haben das Zertifikat signiert.

Der Verein ist stolz darauf,  einen weiteren Meilenstein für die gesundheitliche Bewegungsförderung unserer Kinder gesetzt zu haben.

Kindergartenleiterin Birgit Komma vom Kindergarten Dillwiese und Übungsleiterin Yvonne Flato vom Turnverein Ehringshausen sind die beiden Verantwortlichen die jeden Donnerstagnachmittag dieses Bewegungsangebot gestalten.

Auch im Kindergartenjahr 2007/2008 hat der TVE dieses Angebot für unsere  Kinder wieder ins Programm aufgenommen.

Jahreshauptversammlung vom 22.02.07

Frieder Bergmann, Klaus Küster, Gerhard Müller und Dieter Schmehl bereits seit 50 Jahren im Verein

33 Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft

Aus Platzgründen im positiven Sinne, denn es standen zahlreiche Ehrungen auf dem Programm, hatte der Vorstand der Turnvereins 1949 Ehringshausen e.V. zur Jahreshauptversammlung in den Kleinen Saal der Volkshalle eingeladen. Weitere Punkte auf der diesjährigen Tagesordnung waren die Berichte der einzelnen Abeilungen, sowie Vorstandswahlen.

Ein kurzer Rückblick des ersten Vorsitzenden, Ferdinand Berneaud, zeigt, dass der Verein besonderen Wert auf die Nachwuchsarbeit legt. So wurden auch im vergangenen Jahr weitere

Aus- und Fortbildungen der Übungsleiter besucht. Ebenso war der Verein mit zwei Veranstaltungen am Ferienprogramm der Gemeinde Ehringshausen beteiligt, wobei zahlreiche Kinder sich auf das Trampolinspringen freuen durften. Für das Programm der Sportjugend Hessen "Mehr Bewegung in den Kindergärten" wurde Yvonne Flato gewonnen. Sie betreut diese Zusammenarbeit mit dem Kindergraten, welche auch bei den Eltern auf rege Nachfrage stößt.

Das sich der mitgliederstarke Verein Gedanken um die Zukunft macht, zeigt nicht nur die stets aktuelle Präsens auf der Homepage, sondern auch die Entwicklung im Bereich der Abteilungen. Hier nahm der Verein an diesem Abend offiziell die Abteilung "Ju-Jutsu" im Verein auf, welche vom Trainer Harald Blaschko betreut wird. Somit hat der Turnverein Ehringshausen aktuelle stolze 21 Abteilungen.

Zu der statistischen Entwicklung der Mitgliederstruktur legte der zweite Vorsitzende, Patrick Retzer, einen kurzen Bericht vor. Aus diesem geht hervor, dass auch im letzten Jahr neue Mitglieder in den Verein eingetreten sind. So zählt der Verein aktuell 1152 Mitglieder, im Vergleich zu 1111 Mitgliedern im vergangenem Jahr. 

Die bunte Vielfalt der einzelnen Abteilungen spiegelte sich auch in den Kurzberichten der Abteilungsleiter wider. Durchweg lässt sich sagen, dass fleißig geturnt und trainiert wird und auch weitere Aktionen wie die Teilnahme an Wettkämpfen, Turnieren oder aber auch Ausflüge nicht zu kurz kommen.

Einen großen Platz nahmen an diesem Abend die Ehrungen ein. Hier freute sich die Vorsitzenden vor allem über den Anlass, Mitglieder für 50 jährige Vereinstreue auszeichnen zu dürfen. Ein halbes Jahrhundert Mitglied sind Frieder Bergmann, Klaus Küster, Gerhard Müller und Dieter Schmehl. Überreicht wurde den Jubilaren die Ehrennadel mit Kranz sowie eine Urkunde.  

Für 40jährige Mitgliedschaft wurden geehrt Heike Colshorn-Mandler, Jochen Kahn, Gerda Langer, Hermann Schäfer, Margarete Wissgott, Ulrike Bergmann, Bernd Berger und Christa Weimer. Sie bekamen die Ehrennadel in Silber und eine Urkunde.

Bereits ganze 25 Jahre im Turnverein Ehringshausen und mit einer Nadel in Bronze sowie einer Urkunde wurden Ursula Dietz, Heidrun Skowron, Otto Heimerl, Waltraud Klotz, Erika Huttel, Wolfgang Skowron, Dirk Skowron, Günter Cromm, Peter Dietz, Christian Dietz, Sascha Dietz, Michael Risse, Christa Risse, Sebastian Risse, Claudia Risse, Sabine Risse, Karl-Heinz Kuhlmann, Franz Komma, Birgit Komma, Frauke Komma und Gerlinde Frank geehrt.

Die Vorstandswahlen, bei der die Posten des ersten Vorsitzenden, der Schatzmeisterin, sowie zwei Beisitzer zur Wahl standen, ergaben keine Veränderungen. Somit bleiben hier als erster Vorsitzender Ferdinand Berneaud, als Schatzmeisterin Saskia Kretschmann, sowie die Bereichsleiter für Öffentlichkeitsarbeit Thomas Pöchmann, als auch der Bereichsleiter für allgemeines Turnen Sandra Dreuth und als Beisitzer Lutz Cromm und Bärbel Heinrich für weitere zwei Jahre im Amt.

Neben formalen Satzungsänderungen waren auch erstmals seit siebzehn Jahren Beitragsanpassungen ein Punkt der Tagesordnung. Hier ergaben sich geringe Veränderungen der Jahresbeiträge. Kinder und Jugendliche zahlen nun 30 Euro (25 Euro), Erwachsene 40 Euro (35 Euro) und Familien 75 Euro ( 65 Euro). Unverändert bleiben die Beiträge der passiven Mitglieder, welche jährlich 25 Euro betragen.

 
Die Vorsitzende des Turnvereins, Ferdinand Berneaud (rechts) und Patrick Retzer (links), ehrten zahlreiche Mitglieder für längjährige Vereinstreue im Rahmen der Jahreshauptversammlung.

Abwechslungsreiches Programm auf der Familienfeier

350 kleine und große Sportler des Turnverein 1949 Ehringshausen verbrachten am zweiten Adventssonntag bei der Familienfeier des 1.150 Mitglieder starken Vereins in weihnachtlicher Atmosphäre ein paar gesellige Stunden.
Zum Programm, durch das Waltraud Berneaud vom Vereinsvorstand führte, zählten Vorführungen der "Eltern-Kind-Gruppe" und der "Purzelgruppe" der Abteilung Eltern-Kind-Turnen, der "Small funny girls", der "Big funny Girls", von N´Tice, ein Reisebericht der Abteilung Männerturnen, "Einradfahren macht allen Spaß" und "Kürübungen" der Abteilung Einradfahren, Akrobatik der Abteilung Turnen und "Was ist Ju-Jutsu?" der Abteilung Ju-Jutsu, der jüngsten der mehr als 20 Abteilungen des Ehringshäuser Turnvereins. Unter der Leitung von Harald Blaschko präsentierten die Kids in ihren weißen Anzügen worum es in dieser Sportart geht.
Für weihnachtliche Atmosphäre sorgten neben dem großen im Lichterglanz erstrahlende Weihnachtsbaum und den liebevoll geschmückten Tischen auch einige gemeinsam gesungene Weihnachtslieder und der Weihnachtsmann, der am Ende der Veranstaltung dicht umringt von den drängelnden Kindern für jeden etwas in seinem großen Sack mitgebracht hatte.
Eine Bildergallerie findet Ihr unter " Fotos Familienfeier ".

Mehr Bewegung im Kindergarten Dillwiese in Ehringshausen

Jeden Donnerstagnachmittag sieht man eine Kindergruppe mit der Übungsleiterin Yvonne Flato und der Erzieherin Birgit Komma vom Kindergarten Dillwiese in Ehringshausen zur Turnhalle gehen. Fröhlich lärmend wird kurz darauf von den Kindergartenkindern die Turnhalle erobert um zu rennen, springen, klettern, rutschen, rollen, balancieren und zu schaukeln. Dieses zusätzliche Bewegungsangebot ermöglicht den Kindern weitere Erfahrungen im Bereich der Körperwahrnehmung, der Materialerfahrung und der Sozialerfahrung.

Durch die Teilnahme an der Initiative der Sportjugend Hessen und dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport konnte zunächst für ein Jahr ein Kooperationsvertrag zwischen dem Turnverein Ehringshausen und dem Kindergarten Dillwiese abgeschlossen werden.

Die Verantwortlichen von Turnverein und Kindergarten legen ein besonderes Augenmerk auf Spaß an Bewegung und Spiel, da Bewegung ein zentraler Bestandteil der kindlichen Persönlichkeitsentwicklung ist. Der Turnverein erhält einen Zuschuss zum Honorar für die Übungsleiterin. Erzieherin und Übungsleiterin nehmen an speziellen Beratungs- und Fortbildungsangeboten teil. Schon jetzt planen beide Institutionen das Angebot weiterhin beizubehalten, da beiden eine umfassende Bewegungsförderung wichtig ist.

 

TV Ehringshausen weiterhin an erster Stelle

Pünktlich zum diesjährigen Gauturntag in Naunheim ging den Mitgliedsvereinen im Turngau Lahn-Dill die Statistik über die Mitgliederentwicklungen zu.

Danach ist es dem TV Ehringshausen gelungen, die Nummer "1" unter den Turnvereinen im Lahn-Dill-Gebiet mit 1081 Turnerinnen und Turnern zu behaupten.

Entgegen dem zur Zeit festzustellenden Trend gelang es, die Mitglieder an den Verein zu binden und zudem einen weiteren Zuwachs von zusätzlichen 66 Turnerinnen und Turnern zu verzeichnen.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei jedem einzelnen Mitglied für dessen ganz persönliche, individuelle Unterstützung in der Vergangenheit danken. Denn ohne den Beitrag jedes einzelnen Mitgliedes hätten wir diesen Erfolg nicht erzielen können.

Nachfolgend nun noch die auszugsweise Statistik des Tungaus Lahn-Dill über die mitgliederstärksten Vereine:

Die 12 Mitgliederstärksten Vereine im Turngau :

 

Jahreshauptversammlung am 23. Februar 2006

Der Vorstand des Turnvereins Ehringshausen lud seine Mitglieder am 23. Februar zu seiner Jahreshauptversammlung in das Vereinsheim ein. Dieser Einladung folgten ca. 50 Mitglieder. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Ferdinand Berneaud und der Feststellung der Beschlussfähigkeit folgte der Bericht des Vorsitzenden. Dabei gedachte die Versammlung zuerst allen verstorbenen Vereinsmitglieder. So verlor der Turnverein unter anderem mit Alois Pöchmann und Inge Butz zwei Vorstandsmitglieder, die den Verein langjährig unterstützten. In seiner Rede blickte Berneaud auf 4 Vorstandssitzungen und die Mitgliederversammlung, den erstmals veranstalteten Duch-Bleich-Doag auf der Tuchbleiche und 2 Veranstaltungen im Rahmen des Ferienprogrammes (Wanderung und Trampolinspringen) zurück. Ein weiterer Schwerpunkt lag auch 2005 in der Fortbildung der Übungsleiter. So bestanden u. a. Sarah van Moll, Nadine Rumpf, Sara-Marie Baumann und Daniel Klotz die Jugendgruppenleiter-Prüfung II. Auch die Homepage des Vereins www.tv-ehringshausen.de wurde weiter gepflegt und liefert regelmäßig aktuelle Informationen. Große Sorge bereitet dem Verein lediglich der Vandalismus, dem seit Jahren die Außenverkleidung des Vereinsheims zum Opfer fällt. Hier hat der Vorstand beschlossen, diese komplett durch eine Deckelschalung zu erneuern. 2006 plant der TVE zusammen mit dem Kindergarten Dillwiese das Projekt "Mehr Bewegung in den Kindergärten". Daneben sind bisher die Teilnahme am Gemeindefest und dem Festzug zum Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr sowie eine gemeinsame Weihnachtsfeier aller Abteilungen geplant.

Abschließend bedankte sich Berneaud bei seinen Vorstandskollegen, die alle ehrenamtlich für den Verein im Einsatz sind: "Es ist schön Vorsitzender des größten Vereins der Großgemeinde zu sein, bei einem so gut funktionierenden Vorstand".  Besonders dankte er den Mitgliedern im geschäftsführenden Vorstand: "Diese haben auch nach wie vor mein vollstes Vertrauen".

Anschließend erläuterte der 2. Vorsitzende Patrick Retzer, dass der Verein zum diesjährigen Meldestichtag 1.111 Mitglieder hat und somit gegenüber dem Vorjahr ein weiteres Plus von 2,4% verzeichnet werden konnte. Zu Beginn des Vereinsjahres 2005 wurden gegenüber dem Landessportbund Hessen 1.085 Mitglieder gemeldet, was dazu führte, das der TVE mitgliedstärkster Verein im Turngau Lahn-Dill wurde.

Auch der Bericht der Schatzmeisterin Saskia Kretschmann fiel trotz der hohen Kosten für die Instandhaltung des TV-Heims durchweg positiv aus, so dass die einstimmige Entlastung des Vorstandes folgte.

Danach berichteten die Abteilungsleiter in Kurzform über das vergangene Jahr - darunter auch so außergewöhnliche Abteilungen wie Synchronschwimmen und Einradfahren. Letztere verzeichnet inzwischen sogar 118 Mitglieder.

Geehrt für 25-jährige Mitgliedschaft wurden anschließend gleich 16 Mitglieder: Stefan Berneaud, Thomas Endres, Dieter und Roland Kahn, Silke Komma, Diana Kraft, Walter Lehmann, Christine und Markus Loh, Gerhard Pfaff, Elke Raabe, Claudina und Michael Sadowski, Ute Watz, Bernard und Wolfgang Weese.

 
Ehrungen für 25-jährige Mitgliedschaft (von links nach rechts): 1. Vorsitzender Ferdinand Berneaud, Stefan Berneaud, Christine Loh, 2. Vorsitzender Patrick Retzer

Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurden Patrick Retzer als 2. Vorsitzender, Waltraut Berneaud als Schriftführerin und Frauke Komma als Jugendleiterin wiedergewählt. Neu gewählt wurden Heike Knobloch und Bruno Christoph als Beisitzer und Dr. Manfred Geis als Kassenprüfer. Neben den neuen Abteilungsleitern Dirk Pöchmann (Handball) und Rosemarie Volkwein (Senioren-Turnen) wurden alle anderen bestehenden Abteilungsleiter in ihrem Amt bestätigt. Alle weiteren Posten standen turnusmäßig in diesem Jahr nicht zur Wahl.

Eine große Überraschung gab es zum Abschluss der Jahreshauptversammlung als Patrick Retzer dem 1. Vorsitzenden Ferdinand Berneaud für 25 Jahre Vorstandsarbeit ehrte. Als Dank überreichte er ihm und seiner Frau einen Gutschein für eine dreitägige Minikreuzfahrt nach Göteborg. Nachdem sich dieser sichtlich gerührt bedankte, schloss er auf diesem Weg die sehr harmonisch verlaufene Sitzung.

 
Überraschung für 25-jährige Vorstandsarbeit (von links nach rechts): Schatzmeisterin Saskia Kretschmann, 1. Vorsitzender Ferdinand Berneaud, Schriftführerin Waltraut Berneaud, 2. Vorsitzender Patrick Retzer

Wanderung mit Vorstandsessen am 21. Januar 2006

Zu einer Winterwanderung (die wegen Regens etwas ins Wasser fiel) und anschließendem "Dankeschön-Essen" hatten der Vorsitzende des TVE und seine Frau Waltraut alle Vorstandsmitglieder eingeladen.

Mit aufgespannten Regenschirmen ging es vom Parkplatz des Haverhill-Bades in Richtung Krankenhaus und Neubaugebiet oberhalb des Rathauses Ehringshausen. Auf eine Stunde wurde die Wanderung wegen des starken Regens beschränkt. Anschließend wartete ein heißer Tee im Vereinsheim auf die Wanderer.

Eine kurze Vorstandssitzung schloß sich an.

F. Berneaud gab dann das kalt-warme Buffet frei, wofür natürlich alle einen guten Appetit mitgebracht hatten. 

Bis spät in den Abend saß man gemütlich zusammen, tauschte Gedanken aus und plante Aktionen für das kommende Jahr 2006. 

Eine harmonische und gelungene Veranstaltung, die gerne wiederholt wird.   

 

TV Ehringshausen an erster Stelle

Pünktlich zum diesjährigen Gauturntag in Waldgirmes ging den Mitgliedsvereinen im Turngau Lahn-Dill die Statistik über die Mitgliederentwicklungen zu.

Danach ist es uns gelungen, die Nummer "1" unter den Turnvereinen im Lahn-Dill-Gebiet mit 1015 Turnerinnen und Turnern einzunehmen.

Lange Zeit wurde auf dieses Ziel hin gearbeitet und dies scheinbar mit überragendem Erfolg. Entgegen dem zur Zeit festzustellenden Trend gelang es, die Mitglieder an den Verein zu binden und zudem einen Zuwachs von weiteren 55 Turnerinnen und Turnern zu verzeichnen.

Wir wollen uns aber nun nicht auf dem Geleisteten ausruhen, sondern möchten versuchen noch besser zu werden und unsere Qualitätsstandards weiter auszubauen.

Um dieses Ziel einem sicheren Erfolg zuzuführen, appellieren wir auch weiterhin an unsere Mitglieder uns in der Beschreitung unserer Wege durch konstruktives Feedback zu unterstützen.

An dieser Stelle möchten wir aber auch jedem einzelnen Mitglied für dessen ganz persönliche, individuelle Unterstützung in der Vergangenheit danken.Denn ohne den Beitrag jedes einzelnen Mitgliedes hätten wir diesen Erfolg nicht erzielen können.

Nachfolgend nun noch die auszugsweise Statistik des Tungaus Lahn-Dill über diemitgliederstärksten Vereine:

Verein

Mitglieder 2004

Mitglieder 2005

Veränder-ungen

TV Ehringshausen

960

1015

+55

Turnverein 1912 Niederscheld e.V.

993

990

-3

TV 1843 Dillenburg

1005

963

-42

TV Herborn 1846 e.V.

893

941

+48

TV 1847 Wetzlar

958

863

-95

TV 1908 Aßlar e.V.

745

757

+12

TUS 1908 Garbenheim e.V.

0

740

+740

TV Jahn 1891 e.V. Sinn

749

730

-19

TV Werdorf

732

727

-5

TV 1897 Herbornseelbach e.V.

842

727

-115

Turnverein 05 Waldgirmes e.V.

695

677

-18

Turnverein 1977 e.V. Frohnhausen

693

674

-19

Wandern und Trampolin springen im Ferienprogramm 2005

Der Turnverein Ehringshausen hat auch im Jahre 2005 wieder am Ferienprogramm der Gemeinde Ehringshausen teilgenommen. Unter dem Motto "Wandern in die Dämmerung" traf man sich am 16. August 2005 um 19:00 Uhr auf dem Parkplatz beim Haverhill-Bad. Bei wunderschönem Wetter waren 23 Kinder bereit, an der Wanderung teilzunehmen. Als Begleitpersonen fungierten Frau Sissy Steinbrecher mit Helferin und vom Vorstand Waltraut und Ferdi Berneaud. Leiter der Wanderung war der Wanderwart des TVE Hans Ullrich Wissgott, der auch die wunderschöne Strecke zum Grillplatz Zangenrausch ausgesucht hatte. Gegen 20:00 Uhr hatten wir unser Ziel erreicht, und freuten uns auf ein kleines Picknick. Die Überraschung war groß, als wir feststellen mussten, dass zwei Pakete Capri-Sonne in der Zwischenzeit gestohlen worden sind. Und das obwohl die Getränke und Würstchen für das Picknick erst gegen 19:00 auf dem Grillplatz von Frau Steinbrecher versteckt wurden. Die Kinder steckten den ersten Schock jedoch schnell weg und der Fröhlichkeit und der Begeisterung der Kinder hatte es keinen Abbruch getan. Glücklicherweise reichte das Proviant ja letztendlich doch noch für alle Teilnehmer. So machten wir uns gegen 20:45 wieder auf den Nachhauseweg. Die Wanderung war für alle Teilnehmer ein großes Erlebnis.


Im Rahmen des Ferienprogrammes der Gemeinde Ehringshausen hatte der Turnverein Ehringshausen ausserdem in diesem Jahr erstmalig "Trampolin springen" auf dem großen Trampolin angeboten. Am Dienstag dem 23. August 2005 waren 14 Jugendliche der Großgemeinde bereit an diesem Angebot teilzunehmen. Das Trampolin springen konnten wir nur anbieten, da es inzwischen zwei Übungsleiterin gibt, die eine Lizenz haben diese Sportart zu unterrichten: Sandra Dreuth und Saskia Kretschmann. Unterstützt wurden diese noch von weiteren Übungsleitern und Helfern des TVE: Kathrin Bienert, Lutz Cromm, Saskia Wagner und Mirieta Hodaj. Der Erfolg für dieses Angebot war überwältigend. Laut Auskunft von Sissy Steinbrecher hatten sich so viele Kinder für diesen Teil des Ferienprogramms gemeldet, das auf der Warteliste noch weitere 3 - 4 Veranstaltungen hätten statt finden können. Die Zahl der Teilnehmer war jedoch auf 15 begrenzt, damit auch jeder ein paar Übungen auf dem Trampolin machen konnte. Alle Übungsleiter konnten den Teilnehmern einige schöne Beispiele des Trampolin Springens vermitteln. Zum Schluss konnte auch Frau Steinbrecher noch ihr Können auf dem Trampolin zum besten geben. Es waren zwei wunderschöne Stunden für die Kinder, die Übungsleiter und die Helfer. An eine Wiederholung im nächsten Jahr ist bereits gedacht. Also bis dann.

 

Spende zugunsten der Flutopfer

Nachdem sich der Vorstand des Turnvereins entschlossen hatte, der Welthungerhilfe eine Spende zugunsten der Flutopfer in Süd-Ostasien zur Verfügung zu stellen, bedankte sich diese mit dieser Urkunde:

 

Jahreshauptversammlung am 17. Februar 2005

Eine zufriedene Bilanz, Ehrungen und Wahlen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Turnvereins 1949 Ehringshausen, dem mit mehr als 1100 Mitgliedern größten Verein der Gemeinde. 1. Vorsitzender Ferdinand Berneaud begrüßte dazu am 17. Februar im Heinrich-Otto-Heim, dem Vereinshaus am Roquemaure-Stadion.

Erfreulichster Tagesordnungspunkt waren die Ehrungen. Ingeborg und Bernd Butz, Felix Geis, Dieter Groß, Sascha Groß, Sigrid Georg, Lydia Mock, Heike Debus, Hermann Redhardt, Frank Stowasser, Marion Rumpf, Marc-Sven Werkmeister und Thorsten Knapp standen für 25 Jahre Mitgliedschaft zur Ehrung an. Dieter Groß und Werner Selig gehören dem Verein seit 50 Jahren an.

Bei den Wahlen wurden Ferdinand Berneaud (1. Vorsitzender), Saskia Kretschmann (Schatzmeisterin) , Thomas Pöchmann (Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit), Sandra Dreuth (Fachbereichsleiterin Allgemeines Turnen) und Lutz Cromm (Beisitzer) im Amt bestätigt. Neu als Beisitzerin ist Bärbel Heinrich. Außerdem wurden die Abteilungsleiter von der Versammlung bestätigt.

Ferdinand Berneaud zeigte sich in seinem Jahresbericht zufrieden mit der Arbeit der Abteilungs- und Übungsleiter, die den Verein tragen. "Übungsleiter, Hallenstunden, Zuschüsse, neue Geräte - der Vorstand hat sich um Vieles zu kümmern. Das geht nur in einem vertrauensvollen Miteinander", sagte Berneaud. Einer der Schwerpunkte der Vorstandsarbeit war die Fortbildung der Übungsleiter, wie auch die weitere Renovierung und Neugestaltung des TV-Heimes, in dem eine neue Küche und neue Stühle eingebaut wurden. Ein Lob ging an die Internetseite des Vereins unter www.tv-ehringshausen.de, die immer attraktiver werde. Nach den Berichten der 20 Abteilungen berichtete Schatzmeisterin Saskia Kretschmann, dass der Verein trotz enormer Ausgaben 2004 für die Renovierung des Vereinsheims auf "gesunden Füßen steht."

 
Vorsitzender Ferdinand Berneaud (links) und sein Vize Patrick Retzer (rechts) ehrten (v.l.) Inge Butz, Marc-Sven Werkmeister, Heike Debus, Dieter Groß und Lydia Mock.

vorweihnachtliche Familienfeier am 4. Dezember 2004

Bis auf den letzten Platz war die Volkshalle Ehringshausen gefüllt, nachdem der Vorstand seit langen Jahren wieder zu einer gemeinsamen Familienfeier einlud. Die reichlich gedeckte Kaffeetafel wurde von fleißigen Helferinnen der Frauen- und- 50 Plus-Abteilung den Besuchern angeboten.
Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken, begrüßte der 1. Vorsitzende Ferdinand Berneaud alle Familien, sowie Gäste und Ehrengäste. Der Vorsitzende der Gemeindevertretung Jürgen Mock gab zum Ausdruck, dass er sehr erfreut sei, so viele Kinder und Jungendliche vorzufinden, was ein Zeichen dafür wäre, dass der TVE bestens funktioniert und geleitet wird.
Nach dem Motto "Wir sind ein gesund-gemischter Verein mit 20 Abteilungen und 1.100 Mitgliedern" führten Lutz Cromm und Waltraut Berneaud durch das dann folgende Programm.

Nach einem gemeinsam - am Flügel begleitet von Annegret Ziegler - gesungenen Weihnachtslied konnten sich die Anwesenden auf die vorweihnachtliche Zeit einstimmen. Es folgte ein umfangreiches Bühnenprogramm. Angefangen von den Senioren mit einer gekonnten gymnastischen Darbietung reihten sich ein: die Tanzgruppe N´Tice, die Schwimmer, die Abteilung "Älter werden - aber gerne, die Einradfahrer, das Eltern/Kind-Turnen, ein Sketch der Koronarsport-Gruppe, das Synchronschwimmen, Purzelturnkinder und als "Schlußlicht" die mit Schwarzlicht angestrahlten Turner/innen. Alle zeigten dabei den Zuschauern das Ergebnis ihrer vielfältigen Trainingsmöglichkeiten im Verein.

Hunderte von Kindern fieberten dann dem Nikolaus entgegen, der nach dem Programm sehnlichst erwartet wurde. Es war ein lieber Nikolaus und so wurde er stürmisch von den Kindern mit dem Lied: "Laßt uns froh und munter sein..." und Gedichtvorträgen empfangen, woraufhin er alle Kinder bescherte.

Abschließend sprach der 2. Vorsitzende Patrick Retzer Dankesworte und Wünsche der Besinnlichkeit für die Advents- und Weihnachtszeit aus. Gedankt wurde vor allem allen Mitwirkenden, allen Helfern vor und hinter der Bühne, sowie den jungen Leuten des FC Leergut, welche die Gäste mit Getränken bewirtet haben.    

Turnverein verzeichnet weiter Mitgliederzuwachs

Erfreuliche Nachricht für den Turnverein Ehringshausen: In der aktuell-veröffentlichten Statistik des Turngaus wird der TVE erstmals auf Platz 3 der mitgliedsstärksten Vereine geführt. Insgesamt gehören dem Turngau 115 Vereine an. Mit 960 Mitgliedern liegen lediglich die Vereine aus Dillenburg und Niederscheld vor Ehringshausen. Erstmals konnte man sich dabei sogar vor dem TV Wetzlar platzieren. Mit einem Plus von 35 Mitgliedern konnte der TVE dabei den größten Zuwachs der 12 größten Vereine verzeichnen. 10 Vereine aus den Top 12 mussten sogar Rückgänge verkraften. Der Turnverein Ehringshausen setzt somit seinen positiven Trend fort: Im Jahr 2000 rangierte man noch mit 875 Mitgliedern lediglich auf Rang 6. Der Vorstand möchte sich jedoch mit dem Erreichten nicht zufrieden geben und wird auch weiterhin daran arbeiten seine jetzigen Mitglieder zufriedenzustellen und zu halten und vor allem auch weitere dazu zu gewinnen.   

Jahreshauptversammlung vom 12.02.04

Gleich sieben Vereinsmitglieder zeichneten der Vorsitzende des Turnvereins Ehringshausen, Ferdinand Berneaud und sein Stellvertreter Patrick Retzer im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Heinrich-Otto-Vereinsheim aus. Thomas Pöchmann, Bircan Kilic, Brigitte Niebch, Christa Adler, Bärbel Groß, Gerhard Rabenseifner und Lieselotte Diehl gehören seit 25 Jahren dem Turnverein an. Berneaud dankte den Jubilaren für die Vereinstreue und überreichte die Ehrennadel in Bronze sowie eine Urkunde. Bei den anstehenden Wahlen zum Vereinsvorstand blieb alles beim Alten. Jeweils in ihren Ämtern bestätigt wurden Patrick Retzer (2. Vorsitzender), Waltraut Berneaud (Schriftführerin), Frauke Komma (Jugendleiterin) sowie Inge Butz und Margret Wissgott als Beisitzer. Wiederwahlen gab es auch für die meisten der 20 Abteilungsleiter des Sportvereins. Lediglich Saskia Wagner (Allgemeines Turnen und Leistungsturnen) und Anne-Christin Klotz (Synchronschwimmabteilung) sind neu in ihren Ämtern. Überaus positiv fielen die Kurzberichte der Abteilungen aus, der die gute Arbeit des Vereins widerspiegelt. Der Turnverein mit seinen mittlerweile über 1.100 Mitgliedern biete ein vielfältiges Angebot mit außergewöhnlichen Abteilungen wie beispielsweise Synchronschwimmen und Einradfahren (inzwischen 66 Mitglieder), sagte Berneaud. Auch beim Kassenbericht gab es kein Grund zur Klage, denn der Verein stehe auf gesunden Füßen.

 
Die Geehrten v.l.n.r.: Ferdinand Berneaud, Thomas Pöchmann, Bircan Kilic, Brigitte Niebch, Christa Adler, Bärbel Groß, Gerhard Rabenseifner, Patrick Retzer, Lieselotte Diehl

"Dankeschön-Essen" mit Vorstandssitzung am 22.01.04

Der Vorsitzende hatte den gesamten Vorstand zum "Dankeschön-Essen" eingeladen, welches in der Gaststätte Wahl, Dillheim stattfand. Anschließend wurden noch einige Punkte besprochen.

  

TV Ehringshausen knackt die 1.100

In der letzten Jahreshauptversammlung stellte der geschäftsführende Vorstand seine Zielvorstellung für das Jahr 2003 vor.

Unter anderem umfassten diese Zielvorstellungen den Wunsch, die nächste 100-er Mitgliedergrenze zu knacken.

Dieses Ziel hat der Turnverein nunmehr, auch durch die hervorragende Arbeit und Mitwirkung aller Übungs- und Abteilungsleiter/-innen und die kontinuierliche Erweiterung des Sportspektrums, verwirklichen können.

Frau Anja Tapp ist das 1.100 Mitglied im TV Ehringshausen. Frau Topp erhielt ein kleines Begrüßungsgeschenk.

Für die kommenden Vereinsjahre wünscht sich der geschäftsführende Vorstand weitere Expansion in den Mitgliederzahlen.

Dies möchte er durch die Weiterentwicklung seines Sportbetriebes und derErweiterung der Ausbildung der Übungsleiter/-innen erreichen.

TV Ehringshausen unternimmt Jugendvereinsfahrt

Mit derzeit 369 Jugendlichen misst dies ein Drittel der Gesamtstärke des Vereines.

Eine Größe, die sich der Vereinsvorstand zum Anlass nahm, einen weiteren Vorstoß im Bereich seiner ohnehin praktizierten Jugendarbeit zu unternehmen.

So beschloss dieser die durch die Jugendleiterin, Frau Frauke Komma, ausgearbeitete und vorbereitete Jugendvereinsfahrt, diesjährig in den Panoramapark, durchzuführen.

Dabei hatten die Teilnehmer lediglich den Eintritt zu bestreiten.

Die Kosten des Busunternehmens der Fa. Werner Gimmler GmbH übernahm der TV Ehringshausen aus Mitteln der Jugendförderung.

So war es möglich zahlreichen Jugendlichen und deren Eltern einen angenehmen, erlebnis- und abwechslungsreichen Tag zu bescheren.

Bei Attraktionen wie Fichtenflitzer, Wasserbob, Riesenrad und vielen anderen mehr, kam jeder auf seine Kosten. Ebenso die naturverbundenen, die im Wildpark vielerlei Besichtigungsmöglichkeiten hatten.

So endete nach siebenstündiger Besichtigung des Panoramaparkes die Fahrt gegen 18:45 Uhr an der Gesamtschule Ehringshausen.

Über die rege Teilnahme möchten wir uns seitens des Vorstandes nochmals bedanken und hoffen bei entsprechender Resonanz, auch im kommenden Jahr eine Vereinsjugendfahrt durchführen zu können.

Ebenso möchten wir an dieser Stelle Frau Komma für ihr herausragendes Engagement im Bereich der Jugendarbeit und die Umsetzung des Ausfluges danken.

 

- Ein Bericht von Vicky Bernhard (11) und Laura Reuter (11) -

Der Park war erlebnisreich: Es gibt Attraktionen, wie z.B. Rothaarblitz (Berg- und Talbahn), Wasserbob, Super-Rutschbahn, Fichtenflitzer (Rollerbobbahn), u.s.w. Für den Hunger gibt es Restaurants, darunter die Strohkiste. Man kann auch Wildtiere, wie Rehe, Bisons, Mufflons und Bergziegen, beobachten. Mit dem Panorama-Express (Wegebahn) kann man durch den ganzen Park fahren. Die Transmobil-Bahn und der Sessellift führen zum oberen Teil des Parkes. Überall sind Wälder, Wiesen und Berge. Zum Klettern und Spielen gibt es ein riesengroßes Klettergerüst, das Fun-House und ein Bällebad für die kleineren Kinder bis 1,30 m. Weil der Panoramapark um 17.00 Uhr schließt, mussten wir abfahren.

Spende an die Grundschule Katzenfurt

In der Vorstandsitzung vom 11. September 2003 beschloss der Vorstand des TV Ehringshausen, der Grundschule Katzenfurt einen Betrag von 100,- Euro zur Anschaffung neuer Sportgeräte zur Verfügung zu stellen.

Die Rektorin Frau Ludwig bedankte sich im Namen der Schüler und dem Kollegium recht herzlich für diese Spende.  

neuer Defibrilator für die Koronarsport-Abteilung

Herr Sawitzki übergab am 2. April 2003 unter Vorstellung und Anwendung des neuen Defibrilators diesen den Veranwortlichen (siehe Bild) der Koronarsportabteilung.

 
Von links nach rechts: Ferdinand Berneaud (1. Vorsitzender), Dr. med. Manfred Geis (ärztlicher Koordinator), Elli Messerschmidt (Abteilungsleiterin), Waltraut Berneaud (Übungsleiterin), Doris Schleifer (Übungsleiterin) und Herr Sawitzki (Rettungsdienst Eschenburg).