Ausbildung

     

Ausbildung

Unsere Jugendkapelle zeigt, dass im Verein eine gute Ausbildungsarbeit geleistet wird.
Angeboten wird eine umfangreiche praktische Ausbildung an den Instrumenten Trompete (Flügelhorn), Tenorhorn/Bariton, Posaune, sowie Querflöte und Klarinette.
Im Laufe des Unterrichts lernt der Schüler je nach vorherigem Erfahrungsstand die Grundlagen für das Spielen eines Instrumentes, dabei wird darauf geachtet, dass gleich zu Beginn die Spieltechnik richtig
umgesetzt wird, wodurch von Anfang an vermieden wird, dass sich der Schüler eine falsche/ungünstige Technik angewöhnt.



Neben der praktischen Ausbildung am Instrument selbst werden dem Schüler zusätzlich während den Unterrichtseinheiten Grundlagen der Musiktheorie vermittelt, was sehr wichtig für den jungen Musiker im Hinblick auf die spätere Aufnahme in die Jugendkapelle bzw. die Stammkapelle oder generell für das Spielen in einem Ensemble ist. Je nach Bestand kann der Verein ein Instrument zur Verfügung stellen, dies muss jedoch vor Ausbildungsbeginn mit den Verantwortlichen des Vereins abgesprochen werden. Sollte kein Instrument zur Verfügung stehen, wird empfohlen, zuerst ein weniger hochwertiges Instrument anzuschaffen.
Dieses kann dann im Laufe der Zeit durch ein besseres ersetzt werden.



Wie schnell der Schüler Fortschritte an seinem Instrument macht, hängt klar an der Übebereitschaft, die dieser zu Hause aufbringt. Wenn regelmäßig die vorgegeben Übungen unter Beachtung der Hinweise des Lehrers geprobt werden, findet sich der Schüler schon bald vor dem Abschluss des bronzenen Leistungsabzeichen (D1), was als Zertifikat für die notwendigen Grundkenntnisse für das Spielen des Instrumentes gesehen werden kann. In der Regel wird die D1-Prüfung vom Schüler im dritten, manchmal bereits im zweiten Lernjahr abgeschlossen.
Diese Prüfung ist auch Vorraussetzung für die Aufnahme in die Jugend- und Stammkapelle

.

Die Ausbildung im Musikverein Heimatklang kostet 35 Euro monatlich. Der Verein stellt Örtlichkeiten sowie eine festen Lehrer für den regelmäßigen Unterricht zur Verfügung und stellt sicher, dass vom Lehrer ein vorgeschriebenes Stundenkontingent von mindestens 40 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten pro Jahr erfüllt wird. Der Unterricht findet somit auch - falls nicht anders mit dem Lehrer abgemacht - in den Schulferien statt.
Lehrer und Schüler besprechen selbst, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit der Unterricht stattfinden soll.

 

Zusammenfassung der genannten Fakten:

- Ausbildung in: Trompete/Bariton/Tenorhorn/Posaune/Querflöte/Klarinette
- Unterricht einmal pro Woche in Einzelstunden oder Gruppenunterricht (max. 3 Schüler, mind. 40 UE/Jahr)
- Praktische sowie theoretische Ausbildung
- Kosten: 35 Euro pro Monat