Auszeichnung für 1. Vorstand

Außergewöhnliche Auszeichnung

 Coburger Thomas Flurschütz seit zehn Jahre abstinent.

Eine außergewöhnliche Auszeichnung wurde in diesen Tagen dem Vorsitzenden des Fleischer- Vereins Coburg 1888 e.V. Thomas Flurschütz (Bildmitte), zuteil. Er wurde von der Fachklink Römerhaus in Sulzbrunn im Allgäu für zehn Jahre Abstinenz ausgezeichnet. Am 10.April 2000 hatte sich Flurschütz dazu entschlossen, dem Alkohol zu entsagen und neue Wege einzuschlagen. Es sei kein leichter Weg gewesen, aber moralische Unterstützung gab es u.a. vom Leiter des Coburger Schlachthofes, Michael Klein, erinnert er sich. Mehr als 3 Monate war er zur Behandlung in Sulzbrunn. Rückblickend galt sein Dank auch seinen damaligen Stellvertreter  an der Spitze des Fleischer-Vereins, Manfred Beutner, und Ehren Vorsitzendem Curt Schinzel, die in seiner Abwesenheit das Vereinsschiff steuerten. " Ich bin stolz, das ich so eine lange Zeit geschafft habe", sagte Flurschütz bei seiner Ehrung durch den Klinkleiter Gotthard Lehner (recht) und dessen Stellvertreterin Dorothee Lehner-Wagener (links). "Mann kann auch ohne Alkohol gut einen Verein führen und viele lustigen Stunden verbringen", bilanziert er. Flurschütz ist seit 1990 Vorsitzender des Fleischer-Vereins Coburg, dessen Mitglied er seit 1981 ist. Er und sein Stellvertreter Marco Frommholz sind bei vielen befreundeten Vereinen im Bundesgebiet gut bekannt und gern gesehene Gäste.

Ausschnitt aus der Fleischerfachzeitschrift Metzgermeister Jahrgang 112/Nr.44 von 6.November 2010