Der Verein

Auf dieser Seite soll ein kleiner geschichtlicher Überblick gegeben werden. Ein Anfang ist gemacht, ich hoffe, dass mir der eine oder andere bei der Gestaltung oder Versorgung mit Informationen noch helfen kann. Hinweise werden gerne unter der Mailadresse geschichte@djkssgdarmstadt.de entgegengenommen. Wir alle sind ein bisschen DJK/SSG Darmstadt und wenn wir alle zusammen arbeiten, dann sind wir vollständig.

Gründung:

Die DJK/SSG Darmstadt wurde am 15. Mai 1921 gegründet.

Wir sind ein kleiner Verein für ganz Darmstadt. Eigentlich sind wir der einzige Verein für ganz Darmstadt, denn unsere Sportstätten haben wir im ganzen Stadtgebiet verteilt. Wir können also stolz darauf sein, dass wir Darmstadt sind. Die Hallensportarten finden in Schulhallen und Gemeindesälen von Bessungen bis Kranichstein statt. Wir sind in der Edith-Stein-Schule, der Viktoriaschule und der Erich-Kästner-Schule sowie im Pfarrsaal von Sankt Elisabeth zu finden, und bei uns auf dem Sportplatz an der Kranichsteiner Straße.

Das Sportgelände besitzt nur Naturrasenplätzen und liegt kurz vor den Toren von Kranichstein, am Ausgang des Bügerpark Nord.

Jahrelang hatten wir mit dem Ludwig-Wolker-Heim eine interessante Heimatadresse. Die alte Wellblechhütte durfte bei uns einige Feiern erleben, bei denen jeder darauf wartete, dass das Dach wegfliegt. Wie oft wurde hier nach den Spielen bis tief in die Nacht zusammen gesessen. Vielleicht kann sich der eine oder andere noch daran erinnern.

Bild des Ludwig-Wolker-Heims

Mittlerweile ist die altehrwürde Unterkunft seit einigen Jahren nur noch Geschichte. Wir haben seit dem Jahr 2001 angefangen, ein Neues Vereinsheim zu bauen. Der erste Spatenstich fand am 08. Dezember 2001 statt. Die Einweihungsfeier erfolgte dann am 28.09.2002.

Zum aktuellen Zeitpunkt bieten wir die Sportarten Basketball, Fußball, Jedermann-Sport und Volleyball an. In den Hochzeiten wurden bei uns neben den immer noch vorhandenen Sportarten Leichtathletik und Tischtennis angeboten, sowie Tanzen. Leider sind diese Abteilungen nicht mehr unter unserem Dach zu finden.

Das letzte große Projekt bei uns auf der Anlage ist die Erneuerung des Außenzaunes, um den Wildschweinen etwas entgegenzusetzen. Mit eigenen Leuten und "HSE in Aktion" konnten am 09.11.2010 die Vorbereitungen für den ersten Abschnitt getätigt werden. Unser Dank gilt der Firma HSE, die uns kostenfrei mit Personal und zeilweise schweren Gerätschaften für einen ganzen Tag unterstützt hat, so dass dann im Dezember 2010 die erste Maßnahme an der Süd-Seite bis zum Vereinsheim abgeschlossen werden konnte. (Bilder vom Aktionstag) Nachdem dann die Vorarbeiten für den zweiten Abschnitt im Jahr 2011 verrichtet wurden, konnte bis Ende Januar 2012 der Zaun am Martin-Luther-King-Ring auf seinen Platz gesetzt werden. Das letzte Stück muss  noch ein paar Tage warten, bis es die Witterung wieder zu lässt. Wir hoffen, dass dann ab Frühjahr unser Sportgelände auch auf der nördlichen Seite die entsprechende Einzäunung besitzt.

Im Jahr 2010 standen unsere Jugendfußballer mit nur noch 40 Kindern im Alter von bis zu 11 Jahren in drei Mannschaften da. Die Entwicklung zeigte, dass ein langsamer Aufbau möglich ist, der angegangen werden musste. Trotz großer personeller Schwierigkeiten im ersten Jahr wurde eine F-Jugend gestellt, die sich im Laufe des Jahres einen deutlichen Zuwachs erfreuen durfte. Nach einem Jahr gelang so die Aufstockung der Kinderzahl auf etwa 55, wobei im Sommer eine weitere Mannschaft an den Spielbetrieb herangeführt werden konnte. Nach 3 Jahren hatte sich so die Anzahl der Kinder auf etwa 100 Kinder erhöht, die in mittlerweile 6 Mannschaften am Spielbetrieb teilnahmen. Ein Versuch, mit dem Nachbarverein einen gemeinsamen Jugendförderverein ins Leben zu rufen, scheiterte im letzten Moment 2012, da der Nachbarverein keine Kinder mehr hatte. Im Jahr 2013 konnte die Jugendabteilung neben den 7 Jungenmannschaften auch 4 Mädchenmannschaften begrüßen, die sich unserem Verein anschlossen. Der weitere Zuwachs in der Saison sowie die Mädchenmannschaften erhöhten die Spieleranzahl auf knapp 200. In der Saison (2014/2015) sind nun bereits 250 Kinder in 12 Mannschaften am Start. Es zeigt sich, dass Ausdauer sich auf die Dauer lohnt. 

Unser "neues" Vereinsheim erhielt im Jahr 2014 nach mehrjähriger Namenslosigkeit einen Namen. Das Rudolph-Moche-Haus dient uns nicht nur als sportliche Heimat, sondern ehrt auch unseren langjährigen geistigen Beirat Pfarrer Rudolph Moche von der St. Fidelis Gemeinde, der sich seit vielen Jahren für seinen Verein einsetzt.

Der nächste Schritt ist gemacht. So geht es in der Saison 2015/2016 zum ersten Mal mit voller Mannschaftsstärke in den Spielbetrieb. Neben der ersten Mannschaft (A-Liga) kann wieder eine zweite Mannschaft (D-Liga) gestellt werden. Hinzu kommt eine Damenmannschaft (KOL), die sich aus den eigenen Spielerinnen gründet, so dass wir zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder eine Damenmannschaft haben. Hinzu kommt, dass darunter 4 Mädchenmannschaften (U16, U14 Hessenliga, U12, U10) bei den Mädchen und eine Mädchenmannschaft (U8) bei der F-Jugend an den Start gehen. Weiterhin ist es uns geglückt, die kommende Saison mit 9 Jungenmannschaften von A-Jugend bis F-Jugend zu besetzen. Die Pläne für das Sportgelände laufen in soweit, dass wir den Trainingsplatz in einen Kunstrasen umwandeln wollen und das Hauptfeld mit einem größeren Programm renovieren wollen. Hinzu kommt der Wunsch, dass auch der kleine Platz in diesem Zusammenhang als vollwertiger Platz wieder aufgenommen werden kann.