Ehringshausen bewegt sich 2011

 57 Läufer gingen bei "Ehringshausen bewegt sich" an den Start

Unter dem Motto "Ehringshausen bewegt sich" hatte der Turnverein 1949 Ehringshausen an die Ehringshäuser Volkshalle eingeladen, wo die Sportbegeisterten ein abwechslungsreiches Programm rund um die körperliche Fitness erwartete. Neben geführten Kursen in Nordic-Walking und Energie-Walking präsentierten auch die Abteilungen Bewegungskünste, Ju-Jutsu, Turnen und Einradfahren ihr Können und die "Funny Kids" tanzten vor 200 Besuchern auf der Bühne der Volkshalle.

Grundsätzlich ist Walking eine Sportart die mittels minimalen Aufwand an Ausrüstung ein optimaler Erfolg erzielt werden kann. Sie schont Bänder, Gelenke und ist Balsam für einen schmerzenden Rücken, betonte Jutta Hanig bei der theoretischen Einführung zum Energie-Walking vor 12 Läufern. Hanig, die ihm Rahmen ihrer Übungsleiterausbildung die Idee zu diesem sportlichen Event hatte, zeigte, was es neben dem "Warm-up" und der "Laufphase" beim "Cool-Down" zu beachten gibt. Der Unterschied zwischen Energie-Walking und dem Walking herkömmlicher Art liegt darin, dass der Läufer ohne Stöcke unterwegs ist, betont die angehende Übungsleiterin.

Nebenan weihte Erika Nell 45 Läufer in das Walking ein. Gemeinsam bestritt man die Aufwärmphase, bevor die Läufer von der Volkshalle aus auf die fünf Kilometer lange Tour durch die Ehringshäuser Gemarkung starteten. Dabei führte es die Gruppen durch das Naherholungsgebiet Ehringshausen in Richtung Daubhausen und über Ichelhausen wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Dort konnten sich die Läufer bei einem herzhaften Imbiss oder Kaffee und Kuchen stärken, bevor der Vereinsvorsitzende Ferdinand Berneaud und Jutta Hanig zahlreiche Läufer auszeichneten. Mit seinen zehn Jahren ging Leon Keiner vom Turnverein Asslar als jüngster und der 75-jährige Gottfried Pöllmitz vom Turnverein Werdorf als ältester Läufer in Ehringshausen an den Start. Als stärkstes Team landeten die zehnköpfigen Gruppe der Abteilung "Nordic-Walking" des TV-Ehringshausen, gefolgt von den sieben Läufern des Turn- und Spielverein Steindorf und den sechs Läuferinnen der Sportvereinigung Lemp, auf dem Siegertreppchen der Gruppenwertung ganz oben.

Anschließend sorgte ein schwungvolles und sportliches Programm auf der Bühne der Volkshalle für Abwechslung. Nach einer schwungvollen Tanzeinlage der "Funny Kids" unter der Leitung von Saskia Rieß und Saskia Wagner zeigte die Abteilung Bewegungskünste ihr Können. Neben Akrobatik, Zauberei und Jonglage zeigten die Kids mit Silke Krause an der Spitze auch Gruppenfiguren, bei der Körperspannung angesagt war. Auf eindrucksvolle Art und Weise stellten die Ju-Jutsu-Kids an der Seite von Abteilungsleiter von Uwe Debus und dem Vize des Vereins Harald Blaschko die flexible und sanfte Kunst der Selbstverteidigung vor, bevor die Einradfahrer mit ihrem Abteilungsleiter Franz Komma mit zahlreichen Formationen glänzten.

Abschließend sprach der Vereinsvorsitzende Ferdinand Berneaud der organisierenden Projektgruppe, hierzu gehörten neben Jutta Hanig, die im Laufe der Veranstaltung aus den Händen von Kurt Germann vom Landes-Sportbund ihre Übungsleiter-Lizenz erhielt, auch Harald Blaschko, Erika Nell, Waltraud Berneaud sowie Franz und Birgit Komma und den vielen fleißigen Helfern seinen ganz besonderen Dank aus. Jeder einzelne hat seinen Teil zum Gelingen der Premiere,  die eine Vielfalt an sportlichen Bewegungsmöglichkeiten aufzeigte, beigetragen, unterstrich das Vereinsoberhaupt.

 - um die Bilder zu vergrößern, bitte auf die entsprechendes Fotos clicken -

ebs11-01.jpgebs11-02.jpgebs11-03.jpg
ebs11-04.jpgebs11-05.jpgebs11-06.jpg
ebs11-07.jpgebs11-08.jpgebs11-09.jpg
ebs11-10.jpgebs11-11.jpgebs11-12.jpg